Splashpages  Home Games  Specials  LEGO-Ecke: LEGO Architecture - Cheops-Pyramide  LEGO-Ecke: LEGO Technic Porsche 911 RSR
RSS-Feeds
Podcast
https://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

LEGO-Ecke: LEGO Technic Porsche 911 RSR
«  ZurückIndexWeiter  »
lego_technic_logo

porsche_packungLEGO hat im Rahmen seiner Technic-Reihe bereits einige (Renn)Auto-Modelle gehabt. Eines, das letztes Jahr erschienen ist, ist der Porsche 911 RSR (Setnummer 42096), das wir euch hier einmal etwas genauer vorstellen wollen.

Der Porsche 911 RSR ist bereits jetzt eine Ikone des Rennsports, mit der seit seinem Debüt im Jahr 2013 zahlreiche Rennsiege eingefahren wurden. Zu den wichtigsten Siegen gehören zum Beispiel das 24 Stunden Rennen von Le Mans, bei dem das Manthey Racing-Team gleich einen Doppelsieg in der GTE-Klasse einfahren konnte, sowie der Sieg bei der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft 2018/2019.
Nun kann man sich diesen erfolgreichen Rennwagen also auch als LEGO-Modell nachhause holen. Um es direkt vorneweg zu sagen: Der Kauf lohnt sich. Im Gegensatz zu einigen vorherigen Modellen erkennt man hier nämlich direkt, um welches Auto es sich handeln soll. Die Form und Farbgebung ist dem Original wirklich sehr gut nachempfunden worden, wenngleich es hier und da auch etwas zu kritisieren gibt – doch dazu komme ich gleich.

Zunächst soll nämlich noch der Zusammenbau des Ganzen angesprochen werden. Bestehend aus knapp 1600 Teilen, ist dieses nicht gerade in ein paar Minuten erledigt. Selbst mit der typisch LEGO verständlichen Anleitung, die übrigens mehr als Daumendick ausgefallen ist und jeden einzelnen Schritt mit über 500 Bildern erläutert, dauert der Aufbau einige Stunden. Einen Großteil der Zeit verbringt man dabei mit dem Suchen des richtigen Stücks. Anders als bei den LEGO Star Wars-Modellen, die ich bisher vorstellen durfte, wurden die Tüten mit den einzelnen Baustücken hier nämlich nicht nummeriert. Da sie auch ziemlich wahllos in die Tüten verteilt wurden, muss man zunächst einmal alle Tütchen aufreißen, um dort die richtigen Stücke zu finden. Bei einem großen Haufen an Teilen kann die Suche nach kleineren Teilen, von denen es sehr viele gibt, dann natürlich dementsprechend etwas länger dauern. Doch ist das ein Kritikpunkt? Ich finde nicht, denn gerade der Zusammenbau eines LEGO-Modells ist doch das, was Freude bereitet. Da ist es doch sogar in Ordnung, dass es etwas länger dauert und der Spaß nicht nach einer Stunde schon wieder vorbei ist. Manche mögen dies natürlich anders sehen, ich bin aber genau dieser Meinung.

Kommen wir nun zur „Ausstattung“ des Modells. Wer Aufgrund der Technic-Reihe mit elektronischen Teilen rechnet, muss leider enttäuscht werden. Hier ist alles mechanisch und mit klassischen LEGO-Bausteinen gebaut. Dennoch trumpft der Porsche 911 RSR mit einigen netten Details auf. So gibt es nicht nur Türen, die man aufmachen kann und eine Federung, sondern auch eine voll funktionsfähige Steuerung und einen Motor. Hier kommen wir aber leider auch zu den bereits angekündigten Kritikpunkten. Zum einen ist der Motor, der hier verbaut wird, kein Boxer-Motor, sondern ein 180-Grad flachgelegter V-Motor. Natürlich wird dies nur echten Experten auffallen, dennoch wäre es natürlich schön gewesen, wenn man auf dieses Detail geachtet hätte. Ebenfalls schade ist, dass das Modell insgesamt sehr hoch liegt. Dadurch wirkt es nicht wie die Renn-, sondern die Rally-Version des 911 RSR. Unterstützt wird dieses Gefühl durch die Reifen, die profiliert und keine Slicks sind. Auch hier wäre der Blick aufs Detail wünschenswert gewesen. Ein weiteres Detail, das negativ auffällt, sind die Scheinwerfer. Wenn man sie einmal mit dem echten Wagen vergleicht, sind sie hier viel zu groß und stehen auch zu sehr hinaus.
All dies ändert nichts daran, dass das Modell wirklich schick aussieht – vor allem von hinten. Das ist nicht respektlos gemeint, sondern einfach nur der Tatsache geschuldet dass das Heck genauso schön bullig wirkt, wie beim realen 911 RSR. Auch dort ist die Heckpartie schließlich der Blickfang und genauso ist es eben auch beim Modell.
Im Inneren des Modells erblicken wir zudem zwei kleine aber feine Details. Zum einen einen integrierten Sitz und zum anderen die Anströmung für den Fahrer. Wirklich toll, dass LEGO an so etwas gedacht hat.
Für den richtigen Renntouch sorgen insgesamt 53 Aufkleber. Das Design der Aufkleber ist wirklich gelungen, schade ist allerdings, dass das hier genutzte Weiß ein klein wenig von dem der Modellteile abweicht. Wirklich bemerken tut man dies aber nur, wenn man wirklich nah dran steht.
Von ein oder zwei Meter Entfernung erkennt man diesen Unterschied gar nicht und freut sich stattdessen, dass auch hier auf einige nette Details, wie etwa die Notausstiegsklappe im Dach, gedacht wurde (wenngleich eine funktionsfähige Klappe natürlich noch mal schöner gewesen wäre).

Kommen wir zum Abschluss noch auf die Maße des Modells zu sprechen: Wie schon erwähnt, besteht es aus circa 1600 Teilen (ganz genau 1580 Teile), die zusammengebaut einen 50 cm langen, knapp 20 cm breiten und 13 cm hohen Porsche 911 RSR ergeben. Somit ist der 911 RSR zwar etwas kleiner als andere Technic-Modelle, hat aber dennoch eine schöne und imposante Größe. Genau diese Größe erlaubt es einem auch, sein Modell nachträglich noch ein wenig aufzumotzen. Mit ein wenig Geschick lassen sich zum Beispiel LEDs ins Modell einbauen, sodass die Scheinwerfer und Rücklichter leuchten. Wie gesagt, ist dies aber optional und nicht Teil des Modells.


Fazit:
Wenn man im Netz nach dem LEGO Technic Modells des Porsche 911 RSR sucht, findet man einige Tests und Videos, in denen ganz schön am Modell herumgenörgelt wird. Ich kann dies nicht nachvollziehen. Natürlich gibt es ein paar Kritikpunkte, wie etwa die zu hohe Bodenfreiheit oder die profilierten Reifen. Jedoch ändert dies meiner Meinung nach nichts daran, dass LEGO mit dem Porsche 911 RSR ein insgesamt sehr schönes Modell herausgebracht hat, das dem realen Rennwagen mehr als gerecht wird. Gerade die Heckpartie ist eine wahre Augenweide und auch die zahlreichen Details, an die gedacht wurde, sind echte Hingucker.
Der Zusammenbau dauert ein wenig, bereitet dabei aber sehr viel Spaß. Es macht richtig Freude, seinen Wagen nach und nach entstehen zu sehen und dabei hier und da sogar ein paar technische Dinge des Autobaus im Detail zu sehen.
Wer den Porsche 911 RSR als realen Rennwagen schick findet, sollte sich dessen LEGO Technic Modell also auf jeden Fall einmal anschauen. Der Preis von circa 120 Euro geht dabei meiner Meinung nach auch vollkommen in Ordnung.

Das LEGO Technic Porsche 911 RSR gibt es ab 116,15 Euro unter anderem bei Amazon oder direkt im LEGO Online-Shop.
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 11.06.2020
Autor dieses Specials: Stefan.Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials