Splashpages  Home Games  Rezensionen  Rezension  Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue
RSS-Feeds
Podcast
http://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 2.625 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste

Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue

Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix

Genre: Action
USK Freigabe: Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG.
ca. Preis: 50 €

Systeme: PlayStation 4

Inhalt:
logo

Die Timeline der Kingdom Hearts-Reihe ist ganz schön verschachtelt und die Tatsache, dass nur zwei Teile nummeriert sind, während die anderen kryptische Untertitel haben, macht die Sache nicht einfacher. Um aber den Spielern die Möglichkeit zu geben, die ganze Geschichte zu erfahren, hat SquareEnix bereits die meisten Titel in einer aufgemotzten Version von den verschiedenen Plattformen auf die Playstation gebracht. Im März kommen die bisher erschienenen Teile in einer Sammlung auch auf die PS4. Die letzten Lücken bis zu Kingdom Hearts III möchte man nun mit Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue stopfen. Doch kann dieser lange Titel den Preis auch rechtfertigen?

Meinung:


Thematisch passen die drei Teile dieser Sammlung schön zusammen. χ Back Cover erzählt die grundlegende Vorgeschichte der Serie, die es zuvor nur in einem Browserspiel gab, Dream Drop Distance spielt zwischen Teil 2 und 3 und das neue 0.2 Birth by Sleep -a fragmentary passage- schlägt einen Bogen, indem es die Ereignisse zwischen Birth by Sleep und Teil 3 aufzeigt. Alles ist sehr interessantes Zusatzmaterial zu den anderen Teilen, allerdings ohne jegliches Vorwissen zur Serie absolut nicht zu verstehen. Umso verwunderlicher, dass es vor der Kingdom Hearts HD 1.5 & 2.5 Remix-Compilation veröffentlicht wurde.

χ Back Cover
Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Kingdom Hearts χ um ein Browserspiel, das es nur auf japanisch gab und das seit September 2016 offline genommen wurde. Die Story des Spiels wurde als Film aufgearbeitet und erzählt die Geschichte des Master of Masters, der mit seinem Auge in die Zukunft sehen kann und damit das Buch der Prophezeihungen geschrieben hat. Darin steht, dass die Welt in Dunkelheit gestürzt wird, wenn Keyblade Master gegeneinander im großen Keyblade War kämpfen. Da er weiss, dass diese Ereignisse nicht verhindert werden können, gibt er jedem seiner Schüler eine spezielle Aufgabe, die sicherstellen soll, dass das Licht anschließend wieder Oberhand gewinnen kann. Danach verschwindet er spurlos. Doch schnell breiten sich Zweifel und Zwietracht unter den Schülern aus und die Spirale des Chaos nimmt ihren Lauf.

Grafisch kann man nicht meckern. Der Film ist im gleichen Stil wie die restlichen Zwischensequenzen von Kingdom Hearts gehalten und bietet schöne Landschaften und rasante Action. Die englische Synchro ist bisweilen ein wenig gewöhnungsbedürftig und die gesamte Art des Master of Masters wirkt befremdlich und fast ein wenig zu abgedreht. Für die Gesamtgrundlage der Serie wäre ein etwas ernsterer Ton vielleicht nicht verkehrt gewesen. Allerdings bietet der Film interessante und wichtige Einblicke in die Geschichte, auch wenn er schneller vorbei ist, als man es vom Spannungsbogen her erwarten würde. Gerade wenn er etwas an Fahrt aufnimmt, ist die Geschichte zuende.

Dream Drop Distance
Eine Krux für viele Spieler, die lediglich eine Playstation ihr Eigen nennen konnten, war die Tatsache, dass viele Titel auf anderen Plattformen erschienen waren. Chain of Memories gab es für den GBA, Birth by Sleep für die PSP und 356/2 Days für den DS. Alle Teile haben in den bisherigen Remastern ihren Weg auf die Playstation gefunden und nun erfährt auch der 3DS-Titel Dream Drop Distance diese Ehre.

In dem Titel folgen wir sowohl Sora als auch Riku, die eine Prüfung ablegen müssen, um echte Keyblade Master zu werden. Dafür müssen sie verschiedene Welten aufsuchen, die zwar wieder aus der Dunkelheit geholt wurden, aber in einem Schlafzustand sind. Um sie aufzuwecken und dadurch die Übernahme der Dream Eater zu verhindern, müssen beide Helden separat voneinander das jeweilige Schlüsselloch finden. Sora und Riku bereisen die Welten dabei parallel zueinander in verschiedenen Dimensionen und erleben unterschiedliche Ereignisse an den gleichen Schauplätzen.

Hier kommt die Drop-Mechanik ins Spiel, denn beide Helden können nur eine bestimmte Zeit wach bleiben. Füllt sich die Dropanzeige, schläft der aktive Charakter ein und der andere übernimmt. Das kann in ungünstigen Situationen schon sehr nervig sein und bringt keine spielerisch interessanten Elemente mit sich. Indem man in seinem aktuellen Lauf Punkte sammelt, kann man sich den Durchgang des nächsten Charakters einfacher gestalten, wenn man diese Punkte eintauscht. So füllt sich die Drop-Anzeige langsamer oder man bekommt Angriffsboni oder Items.

Wer auf Donald und Goofy hofft, wir außerdem bitter enttäuscht werden. Sora und Riku müssen ihre Prüfung allein bestehen, nicht einmal die Disneyfiguren, die sie treffen, unterstützen sie dieses Mal. Stattdessen kann man freundliche Versionen der Dream Eater herstellen - entweder auf gut Glück oder nach gefundenem Rezept - die dann im Team mitkommen und in Kämpfen unterstützen. Die Dream Eater können ebenfalls Erfahrungspunkte erhalten und dadurch neue Fähigkeiten freischalten, die Sora und Riku einsetzen können. Die Helden selbst arbeiten mit einem Aktionsdeck, in dem freigeschaltete Fähigkeiten und Items einprogrammiert werden können. Diese können dann im Kampf benutzt werden. Es ist also ein wenig Planung nötig, welche Fähigkeiten man in sein Repertoire aufnimmt.

Die Grafik ist auf dem Niveau, das man von den PS3-Remastern kennt. Das Spiel wurde also nicht in der Unreal 4-Engine überarbeitet. Es sieht nicht schlecht aus, aber 0.2 zeigt, was auf der PS4 in Sachen Kingdom Hearts möglich ist. Die englische Sprachausgabe ist recht gut gelungen, auch wenn man natürlich für zukünftige Titel im Hinterkopf behalten muss, dass die Sprecher großer Rollen inzwischen leider verstorben sind.

0.2 Birth by Sleep -a fragmentary passage-
Das eigentliche Herzstück der Sammlung, der nagelneue Prolog zu Teil 3, ist leider auch der kürzeste. In knapp zwei bis drei Stunden begleiten wir Aqua, die nach Birth by Sleep im Reich der Dunkelheit umherirrt und nach Terra sucht. Grafisch sieht dieser Teil dank der Unreal 4-Engine deutlich besser aus als seine Remaster-Kollegen. Besonders die Horden von Herzlosen, die es zu bekämpfen gilt, sind beeindruckend. Um die Spielzeit ein wenig auszudehnen, gibt es eine Fülle an Herausforderungen zu bestehen, die von standardmäßigem "Besiege X Gegner mit Feuer" bis zu "Finde die höchste Stelle der Stadt" reichen. Damit schaltet man dann auch neue Accessoires frei, mit denen man Aqua einkleiden kann, seien es neonfarbene Flügelchen, eine Krone oder Muster für ihr Kleid. Das sind aber natürlich alles nur Spielereien ohne wirklichen Tiefgang.

Dennoch wird in diesem Teil ein Batzen wichtiger Story erzählt und ich empfehle jedem, bis zum Ende der Credits zuzuschauen, da anschließend noch einmal ein ordentlicher Brocken an Storyelementen, die dann hoffentlich direkt in Kingdom Hearts III münden, abgehandelt wird.



Fazit:
Bild unseres Mitarbeiters Kai Wommelsdorf Durch die doch sehr geringe Spielzeit von 0.2 rückt es leider eher in den Hintergrund und der einzige, wirkliche Volltitel der Sammlung Dream Drop Distance wirkt wie das Kernstück. Dabei handelt es sich aber leider nicht um den besten Teil der Reihe und der Preis der Sammlung wirkt umso happiger. Wer die volle Story erleben möchte, wird um Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue nicht herumkommen, aber es lohnt sich vermutlich mit dem Kauf noch ein wenig zu warten, bis der Preis fällt und Kingdom Hearts III womöglich in greifbarere Nähe rückt. Das gesparte Geld kann man lieber Ende März in die Compilation von Kingdom Hearts 1&2 stecken.

Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Autor der Besprechung:
Kai Wommelsdorf

Screenshots


















Wertungen Pluspunkte Minuspunkte
Wertung: 7.875 Grafik: 8.00
Sound: 8.00
Steuerung: 8.00
Gameplay: 7.50
Wertung: 7.875
  • 0.2 mit schicker Unreal 4-Engine
  • Dream Drop Distance gut remastered
  • Wichtige Storyabschnitte
  • Dream Eater-Entwicklung
  • 0.2 sehr kurz
  • Drop-Mechanik nervig
  • Zu teuer für das Gebotene

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 11.02.2017
Kategorie: Action
«« Die vorhergehende Rezension
Fate/Extella: The Umbral Star
Die nächste Rezension »»
Riptide GP: Renegade
Die Bewertung unserer Leser für dieses Game
Bewertung: Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Game hier benoten. Wohlgemerkt soll nicht die Rezension, sondern das Game an sich bewertet werden! Du hast also dieses Game gespielt? Dann bewerte es hier. Die Benotung erfolgt mit Sternen. Keine Sterne entsprechen der Schulnote 6. Fünf Sterne entsprechen der Schulnote 1.
Schulnote 1Schulnote 2Schulnote 3Schulnote 4Schulnote 5Schulnote 6