RSS-Feeds
Podcast
https://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Stromausfall: World of Warcraft: Shadowlands: Aufstieg der Schatten
«  ZurückIndexWeiter  »

Stromausfall_neu

World_of_Warcraft__Shadowlands__Aufstieg_der_Schatten__Die_offizielle_Vorgeschichte

Die World of Warcraft wird um eine neue Geschichte reicher. Autorin Madelaine Roux erzählt in Shadowlands: Aufstieg der Schatten die offizielle Vorgeschichte der kommenden MMORPG-Erweiterung. Während das Addon erst am 27.10.2020 erscheint, dürfen Bücherwürmer schon vorab in die Fantasiewelt eintauchen. Die deutsche Übersetzung hat Andreas Kasprzak übernommen, veröffentlicht wurde das Werk vom Panini Verlag (wie viele andere deutsche Fassungen von WoW-Büchern übrigens auch). Genug der Allgemeinheiten, werfen wir einen Blick in die neue Geschichte Azeroths.

Sylvanas Windläufer, die Königin der Untoten, hat die Horde verraten. Der Rest der Horde, bestehend aus den unterschiedlichsten Völkern, ist führungslos. Anstatt einen neuen Kriegshäuptling zu ernennen, wird ein gemeinsamer Rat mit den Anführern der einzelnen Rassen gebildet. Trotz der gemeinsamen Feindin Sylvanas sind die Ratsmitglieder unsicher und trauen einander nicht. Die Ratssitzung in der Hauptstadt Orgrimmar gipfelt in einem Mordversuch auf Talanji, der Königin der Zandalari-Trolle. Im Getümmel der Versammlung ist es der Trollschamane Zekhan, der das Attentat, wenn auch ungewollt, vereitelt.

Unverzüglich verlässt Talanji Orgrimmar und kehrt auf ihre Insel Zandalar zurück. Doch auch dort ist sie nicht in Sicherheit. Sylvanas hat auch nach Zandalar Spione und Handlanger entsendet, um ihren Plan zu Ende zu bringen. Dafür rekrutiert sie sämtliche Rebellen aus Talanjis eigenem Königreich. Neben der Königin selbst steht ihr auch noch der trollische Gott und Wächter der Toten Bwonsamdi im Weg. Die Herrscherin Zandalars ist auf sich gestellt. Vom Rat der Horde hat sie sich abgewandt, im eigenen Volk finden sich immer mehr Rebellen. Die Situation ist denkbar ungünstig. Angeführt wird der Aufstand der rebellischen Trolle noch dazu von ihrer Freundin aus Kindestagen Apari. Ohne ihren Vater, den früheren König Rastakhan, fehlt ihr merklich die Erfahrung und der notwendige Rückhalt. Der übrige Rat der Horde, allen voran bestehend aus Thrall dem Orc, Lor‘themar Theron dem Blutelf, Baine Bluthuf dem Tauren und der nachtgeborenen Ersten Arkanistin Thalyssra, entsendet den Troll Zekhan, um die Gunst und das Vertrauen Talanjis wiederzugewinnen.

In den Reihen der Allianz sieht es um nichts rosiger aus. Der junge Anduin Wrynn, König von Sturmwind, ist überfordert mit seiner Thronfolge. Nicht nur die täglichen Aufgaben in Sturmwind erfordern seine Entscheidungen, jetzt muss auch noch die Bansheekönigin Sylvanas Windläufer zur Strecke gebracht werden. Doch ihr Versteck ist unbekannt und die Spurensuche sehr schwierig in der riesigen Welt von Azeroth. Um kleinste Hinweise zu ergattern werden sogar für die Allianz höchst unrühmliche Vorgehensweisen angewandt. Anduins Berater sind sich ebenso uneins. Einerseits verfolgt die Allianz dasselbe Ziel wie der Rat der Horde. Andererseits war eine Zusammenarbeit nur selten von dauerhaftem Erfolg gekrönt und endete meist in einem gegenseitigen Blutbad. Doch die Bedrohung ist zu groß. Es kommt tatsächlich zum Treffen der Ratsmitglieder mit König Anduin und seinen engsten Gefährten. „Gemeinsam“ muss das Komplott gegen Königin Talanji aufgedeckt und Sylvanas beseitigt werden. Keine leichte Aufgabe, noch dazu ist das Meer rund um die Insel Zandalar sehr unruhig. Unnatürlich heftige Stürme versuchen die ankommenden Schiffe auf den Grund des Meeres zu schicken. Als einziger schafft es Meisterspion Mathias Shaw aus den Reihen der Allianz bis an die Küste. Dort entdeckt er einige belastende Hinweise, wird aber kurzerhand von Talanjis Truppen gefangen genommen. Sie sieht die Ankunft der Allianz in ihrem Gebiet als Bedrohung des Friedens.

Jetzt sind die Truppen rund um Thrall und Anduin umso mehr gefordert, um der Trollkönigin Talanji beiseite zu stehen, bevor sie aus ihren eigenen Reihen durch die finsteren Pläne Sylvanas ermordet wird. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt...

Fazit:

Als Vorgeschmack auf die neue PC-Spielerweiterung World of Warcraft: Shadowlands ist der neue Shadowlands: Aufstieg der Schatten perfekt. Insofern kann ich das Buch jedem Spieler schon wärmstens empfehlen. Die Geschichte ist bis zum Ende spannend und der Ausgang der einzelnen Schicksale lässt sich bis zu den letzten Seiten noch nicht erahnen. Fantasy-Fans oder welche, die es noch werden wollen, sollten darauf eingestellt sein, sich zusätzlich kurz mit den einzelnen Charakteren zu befassen. Dafür gibt es beispielsweise etliche Wiki-Seiten im Internet zu finden, die in kurzen, prägnanten Sätzen die wichtigen Charaktere beschreiben. Selbstverständlich ist das nicht Pflicht, aber es erleichtert den Lesefluss und die Nachvollziehbarkeit enorm. Die angenehm kurzen Kapitel wechseln sehr oft den Schauplatz und die Beteiligten. Durch die vielen Völker, Anführer und deren Truppen stellt sich der eine oder andere zwischendurch sicher folgende Fragen: Wer war nochmal Charakter XY? Ein Orc? Ein Taure? Oder doch ein Untoter? Ein paar Grundkenntnisse sind daher sehr zu empfehlen. Jedenfalls ist die knapp 320 Seiten lange Handlung eine weitere gute Gelegenheit, um in die Welt von Azeroth einzutauchen und die Qualität der Panini Bücher ist ohnehin meist über jeden Zweifel erhaben.

«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 17.09.2020
Autor dieses Specials: Michael Renner
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials