Splashpages  Home Games  Specials  Sim Simulator - Teil 187: Landwirtschafts-Simulator 19 - Premium Edition  Sim Simulator - Teil 177: Bau-Simulator 3 (Xbox One)
RSS-Feeds
Podcast
https://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Sim Simulator - Teil 177: Bau-Simulator 3 (Xbox One)
«  ZurückIndexWeiter  »
simsimulator


Der Landwirtschafts-Simulator ist der mit Abstand bekannteste und erfolgreichste seiner Zunft. Doch Simulator-Spiele im Allgemeinen boomen seit einiger Zeit. Ein Blick auf die monatliche Releaseliste zeigt, dass kein Monat vergeht, ohne dass zumindest ein oder zwei neue Simulatoren erscheinen. Dabei gibt es schon jetzt kaum einen Beruf oder eine Tätigkeit, die noch nicht in einem Simulator für jedermann zugänglich gemacht wurde. Da es bei diesem riesigen Angebot kaum machbar ist, alle Spiele zu testen, möchten wir euch in diesem Special in unregelmäßigen Abständen die neuesten, besten oder auch kuriosesten Simulatoren vorstellen.

Teil 177: Bau-Simulator 3 (Xbox One)
Nachdem astragon vor gut einem halben Jahr den bis dahin ausschließlich auf Mobile-Geräten erfolgreichen und beliebten Bau-Simulator 2 auf die Konsolen brachte, folgte nun der dritte Teil. Dabei setzen sie aber nicht ausschließlich auf eine 1:1-Portierung, sondern haben das Spiel mit einigen exklusiven Änderungen versehen.

Das Grundgerüst ist aber das gleiche wie auf iOS und Android: Man steckt in der fiktiven Kleinstadt Neustein als ehemaliger Spieleentwickler sein hart verdientes Geld in eine kleine Baufirma und versucht nun, als Bauunternehmer endlich wieder glücklich zu werden. Zu Anfang sind die Mittel dabei noch recht übersichtlich, weshalb man sich auch mit nur einem Fahrzeug begnügen muss. Mit dem Erfüllen von Aufträgen steigt unser Kontostand aber stetig an, sodass wir uns schon bald weitere Fahrzeuge und Gerätschaften leisten können. Damit wird auch unser Betätigungsfeld größer. Konnten wir am Anfang lediglich mit einem Allzweck-Pritschenwagen arbeiten, können wir mit fortschreitendem Spielverlauf auch mit großen Hydraulikbaggern, Drehbohrgeräten, Muldenkippern, Kaltfräsen oder mit einer Tandemvibrationswalze hantieren. Wie es sich gehört, sind sämtliche der über 50 Fahrzeuge und Vehikel original lizenziert und stammen von insgesamt 12 namhaften Herstellern: Caterpillar, Liebherr, Palfinger, Bell, ATLAS, STILL, MAN, MEILLER Kipper, CASE, WIRTIGEN Group, Bobcat, BOMAG. Das Aussehen der Maschinen wurde dabei gut nachempfunden, wobei man sagen muss, dass an der Grafik im Vergleich zur Mobile-Version noch einmal etwas gedreht wurde. Hier glänzen die Fahrzeuge und Geräte also mit wesentlich mehr Polygonen. Ebenso dürfen sich Konsoleros über einen funktionierenden Rückspiegel freuen, wodurch das Manövrieren aus der Cockpitansicht erleichtert wird.

Eine weitere Änderung zur Mobile-Version ist der Umfang. Zu den ohnehin schon 70 Missionen kommen auf den Konsolen noch ein paar hinzu, die allerdings nach wie vor so ziemlich das gesamte Feld der Baubranche umfassen. Vom einfachen Transportieren großer Güter, über Erdarbeiten, Garten- und Landschaftsbau, dem Bau von Häusern und Bürogebäuden, dem Straßen- und Brückenbau bis hin zum Aufbau gigantischer Windkraftanlagen ist hier so ziemlich alles enthalten.
Ebenfalls überarbeitet wurde zudem auch die Steuerung. Das kommt dieser auch wirklich zugute, denn mit dem Controller lassen sich die Fahrzeuge/Geräte wesentlich besser und vor allem genauer steuern. Angst haben, dass man die zahlreichen Funktionen der verschiedenen Fahrzeuge nicht in- und auswendig kennt, muss dabei auch keiner haben. Es werden einem nämlich stets alle möglichen Funktionen angezeigt. Während die „Arbeits-Steuerung“ der Fahrzeuge/Geräte wirklich zu gefallen weiß und halbwegs realistisch wirkt, sieht dies beim Fahrverhalten komplett anders aus. Dieses wirkt nämlich leider sehr arcadig und lässt selbst schwere Geräte leicht und locker durch die Kurven rutschen.

Die Grafik wurde, wie bereist erwähnt, etwas überarbeitet, wodurch die Optik auf den Konsolen etwas hübscher ausschaut. Vor allem die Fahrzeuge/Geräte wissen zu gefallen. Dennoch sieht man dem Spiel seinen Ursprung an. Am deutlichsten ist dies etwa bei der Umgebung zu erkennen. Die fiktive Kleinstadt Neustein, die als Setting für unsere Arbeit dient, ist nämlich durchaus schön gestaltet, wirkt aber leider wie ausgestorben. Verkehr kommt einem nur ganz vereinzelt entgegen und auch sonst ist in der Stadt nichts los. Das ist schade und nimmt einem etwas an der Atmosphäre, Simulations-Fans kennen dieses Problem aber leider ja schon zur Genüge und können deswegen wohl leichter drüber hinwegsehen als andere.


Fazit:
Wer seinen Spaß mit dem Bau-Simulator 2 hatte, wird diesen mit Sicherheit auch mit dem dritten Teil haben. Die Konsolen-Versionen glänzen dabei mal wieder mit mehr Missionen, einer überarbeiteten Grafik und einer angepassten Steuerung.
Dank der zahlreichen unterschiedlichen und allesamt offiziell lizenzierten Fahrzeuge/Geräte von Caterpillar, Liebherr, MAN usw. und den damit einhergehenden, abwechslungsreichen Betätigungsfeldern ist der Bau-Simulator 3 auch auf den Konsolen besten dazu geeignet, seine Bauarbeiter-Skills unter Beweis zu stellen.
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 21.04.2020
Autor dieses Specials: Stefan.Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials