Splashpages  Home Games  Specials  Stromausfall: Onkel Dagobert und Donald Duck - Don Rosa Library 2 – Zurück ins Land der viereckigen Eier  Stromausfal: World of Warcraft Comic Bd. 1: Fremder in einem fremden Land
RSS-Feeds
Podcast
https://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Stromausfal: World of Warcraft Comic Bd. 1: Fremder in einem fremden Land

Stromausfall_neu^

Teaser_VorlageDas riesige Warcraft-Universum von Blizzard kann man auch als Comicfan genießen. „Fremder in einem fremden Land“ ist der erste Band der dreiteiligen Reihe. Für die grafische Darstellung war in erster Linie Ludo Lullabi zuständig, um die Geschichte kümmerte sich der US-amerikanische Autor und Zeichner Walter Simonson, der schon bei einigen namenhaften Buchserien von Tolkien, DC-Comics und Marvel-Comics mitwirkte. Bereits bei der kurzen Vorstellung der Beiden zu Beginn des Buches, war interessant zu erfahren, wie sie sich an das gemeinsame Projekt mit Blizzard heranwagten. Ludo Lullabi inspirierte sich unter anderem durch die Videospielwelt in World of Warcraft, während sich Walter Simonson nur kurz darin aufhielt und sich eher mehr auf Geschichten aus dem gesamten Universum befasste.

Das Buch erzählt die Story eines Menschen, vorerst noch genannt „LoGosh“, der jegliche Erinnerungen an seine Vergangenheit vergessen hat und an der Küste von Durotar strandet. Da er sich mitten im Land der Orcs befindet, wird er auch sofort vom Gladiatorenmeister Rehgar aufgegabelt. Dieser hat erst unlängst seinen besten Gladiator verloren und sucht daher Ersatz für sein Team. Zusammen mit dem Nachtelf Broll Bärenfell und der Blutelfe Valeera Sanguinar kämpft LoGosh für Rehgar in der berühmten Gladiatorenarena in Düsterbruch. Trotz ihrer Außenseiterrolle gewinnt Rehgars Gruppe das Turnier der Gladiatoren und bringt ihm eine Menge Ruhm und Geld ein.

Unmittelbar nach dem Triumpf schließt der Gladiatorenmeister ein sehr gutes Geschäft ab und verkauft die Blutelfe aus seiner Mannschaft. Als Ersatz begibt er sich mit den übrigen beiden Kämpfern nach Donnerfels, der Taurenstadt. Nach ihrer Ankunft beschließen Broll und LoGosh die verlorenen Erinnerungen des Menschen wiederzufinden und aus den Fesseln ihres Unterdrückers zu fliehen. Nach einem spannenden Kampf gegen einen Elementar in einer Höhle gelingt es ihnen, auf dem Rücken eines Hippogryphen zu entkommen. Zusammen machen sie sich auf ins Eschental, um weitere Information über LoGosh zu bekommen. Mit der Zeit erfährt man, dass auch Brolls Vergangenheit einen Schicksalsschlag mit sich brachte, von dem er sich bisher noch nicht erholte.

Valeera bleibt unterdessen nicht lang in den Fängen ihres neuen Besitzers, sondern entkommt relativ rasch, um die Verfolgung ihrer ehemaligen Mitstreiter aufzunehmen. Zum einen merkt man, dass sie als Team zusammengewachsen sind, zum anderen hat sie erfahren, dass ein Meuchelmörder beauftragt wurde, LoGosh zu eliminieren. Völlig unwissend erleben Broll und LoGosh währenddessen packende Abenteuer. Zusammen mit einer Truppe Nachtelfen besiegen sie eine übermächtige Horde an Orcs, Broll durchschreitet den „Smaragdgrünen Traum“ um ein Artefakt seiner Vergangenheit zu reinigen, welches für seine innerliche Verderbtheit verantwortlich ist und Dank der legendären Magierin Jaina Prachtmeer erfährt LoGosh endlich seine wahre Identität. Soviel sei gesagt: Seine Rolle in der Welt von Azeroth ist jedem bekannt, der sich nur ein bisschen mit der Geschichte Warcrafts oder dem Spiel befasst hat. Doch auch dann ahnt er noch immer nicht, dass er eigentlich in große Gefahr schwebt. Der Assassine ist schließlich immer noch auf dem Weg…mit der Blutelfe Valeera im Nacken…

Fazit:
Mir als Spieler von World of Warcraft und großem Fan des gesamten Universums hat die Comicumsetzung sehr gut gefallen. Warcraft bietet einfach sehr viele, spannende Charakter, deren Hintergrundgeschichten eine packende Story bieten können. Trotz der vielen Romane und Spiele, die Geschichten aus Azeroth sind längst noch nicht alle erzählt. Wer das Spiel kennt, dem sind wahrscheinlich sämtliche Schauplätze bekannt, daher wirkt die grafische Darstellung durchaus vertraut. Aufgrund des spannenden Abenteuers der Gladiatorentruppe ist das Buch auch reinen Comicfans, die bisher nicht mit der Warcraft-Marke in Berührung kamen, zu empfehlen.

Abschließend möchte ich noch den deutschen Verlag Panini für die wirklich tolle Qualität des Buches loben. Dieses ca. 170-seitige Hardcover, voller wunderschöner Zeichnungen und einer angenehm hochwertigen Papierqualität, ist wirklich beeindruckend für einen Comic.



Special vom: 12.05.2019
Autor dieses Specials: Michael Renner
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials