Splashpages  Home Games  Specials  DLC-Check: The Outer Worlds: Peril on Gorgon  DLC-Check: Animal Crossing x Mario Kart 8
RSS-Feeds
Podcast
https://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

DLC-Check: Animal Crossing x Mario Kart 8
«  ZurückIndexWeiter  »

Animal Crossing x Mario Kart 8

Es geschieht nicht aller Tage, dass ein Spiel oder DLC vorgezogen wird. Der DLC Animal Crossing x Mario Kart 8 sollte im Laufe des Mai erscheinen, kam aber schon am 22. April. Gleichzeitig kam per Update auch für alle Spieler der neue 200ccm-Modus, der besonders Mario-Kart-Veteranen erfreut und vor neue Herausforderungen stellt.

Fans der Animal-Crossing-Reihe freuen sich, dass sie nun Melinda sowie den Bewohner bzw.- die Bewohnerin als Fahrer auswählen können. Dritter (bzw. vierter) im Bunde ist Knochenbowser, womit auch für Mario(-Kart)-Fans etwas geboten wird. Das absolute Highlight sind aber auch dieses Mal wieder die Strecken.

Im Crossing-Cup gibt es neben dem Animal-Crossing-Dorf, das eher klassisch aber in vier Jahreszeiten-Varianten daher kommt (der Zufall wählt hier das Erscheinungsbild), eine weitere neue und zwei Remake-Strecken. Den Anfang macht hier der Baby-Park. Diese Baby Mario und Baby Luigi gewidmete Strecke aus Mario Kart: Double Dash auf dem Gamecube ist als 7-Runden-Rundkurs eine absolute Ausnahme unter den MK-Strecken und war damals schon dementsprechend beliebt. Hier bekommt man sogar mal Lust darauf, die Strecke im ansonsten recht überflüssigen Battle-Modus auszuprobieren. Geändert hat sich hier außer dem optischen Drumherum nichts, was man durchaus positiv sehen muss – ja, hier könnte man auch gerne die doppelte oder dreifache Rundenanzahl fahren. Beim Käseland vom GBA sieht es ganz anders aus. Zu Zeiten eines Mario Kart: Super Circuit war die Rennspielwelt schließlich noch komplett flach. Somit hat das neue Käseland außer dem Streckenlayout nicht mehr viel mit der alten Version zu tun. Aber Nintendo hat ja schon im Hauptspiel und im letzten DLC bewiesen, wie man alten Strecken zu neuem Glanz verhilft – billiges Recycling kann man hier nicht mal im Ansatz vorwerfen.

Als nächstes steht der wilde Wipfelweg auf dem Programm. Hier geht es erst – Anti-Grav sei dank – steil nach oben, damit man später durch einen hohlen Baumstamm, der zur Wasserrutsche umfunktioniert wurde, nach unten rasen kann. Eine sehr spaßige Strecke. Als letztes kommt dann schließlich noch das Animal-Crossing-Dorf, dessen Besonderheit wie schon erwähnt die wechselnden Jahreszeiten sind.

Im Glocken-Cup warten ebenfalls zwei alte und zwei neue Strecken auf uns. Der Cup beginnt mit dem Koopa-Großstadtfieber vom 3DS, das sich vor allem grafisch von seinem Vorbild unterscheidet. Und wie! Die Wasser- und Regeneffekte sehen einfach spektakulär aus und der Regen prasselt sogar gegen den Bildschirm. Bei der Party-Straße ist es hingegen nicht nur die Optik, denn wie Käseland stammt auch diese Strecke noch aus GBA-Zeiten und wurde komplett überholt. Das Ergebnis kann sich hier erst recht sehen lassen, denn das Original ist kaum wiederzuerkennen. Das Rennen findet nun in einem Kinderzimmer statt und man fährt nicht nur auf rotem Geschenkband (Ribbon, daher der englische Name Ribbon Road), sondern auch auf blauem, das sich wellt und auf anderem Untergrund.

Die erste neue Strecke dieses Cups heißt Marios Metro und erinnert ein wenig an die bekannten Stadt-Strecken, nur dass es hier in einer U-Bahn-Station zur Sache geht, bei der man mal besonders auf die grafischen Details am Rand achten sollte – wenn man es kann. Denn auf den Schienen sind natürlich auch die U-Bahnen unterwegs.  Höchstens eine Begegnung von oben ist hier ratsam, wenn man ein Stück auf dem Dach des Zuges fahren möchte.

Zu guter letzt gibt es mit Big Blue eine weitere F-Zero-Strecke (die erste hab es ja im Vorgänger-DLC), die obendrein ein Etappenkurs ist, Start und Ziel sind also voneinander getrennt. Dementsprechend viel hat diese Strecke zu bieten. Am hervorstechendsten dürfte wohl der Abschnitt sein, bei dem man mit dem Wasser nach unten rauscht.

Ob es Zufall ist, dass es inzwischen zwei F-Zero-Strecken in Mario Kart 8 vertreten sind? Wird es zur E3 da vielleicht eine Ankündigung geben? Aber egal, ob nun ein neues F-Zero erscheint oder nicht, eins ist sicher: Auch der neue DLC zu Mario Kart 8 ist wieder uneingeschränkt zu empfehlen, während der 200ccm-Modus eindrucksvoll zeigt, wie man ein Spiel, das schon ein Jahr auf dem Buckel hat, mit einem simplen und kostenlosen Update nochmal ordentlich Gas geben lassen kann.

«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 03.05.2015
Autor dieses Specials: Michael Hambsch
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials