Splashpages  Home Games  Rezensionen  Rezension  Sphere - Flying Cities
RSS-Feeds
Podcast
https://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 3.338 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste

Sphere - Flying Cities

Entwickler: Hexagon Sphere Games
Publisher: Assemble Entertainment

Genre: Strategie
USK Freigabe: Downloadspiel ohne USK-Prüfung
ca. Preis: 18 €

Systeme: PC

Inhalt:
logo

 

Ich stehe dem Prinzip des Early Access recht skeptisch gegenüber. Oft genug habe ich miterlebt, dass Spiele in ihrer Early Access-"Phase" versackt sind und ein fertiges Produkt nie das Licht der Welt erblickte. Als vor einem Jahr Sphere - Flying Cities in den Early Access ging, war es mir daher auch relativ egal. Die damaligen Reviews waren sich recht einig, dass das Konzept Potential hatte, aber man deutlich spürte, dass hier noch ordentlich nachgebessert werden müsse. Ziemlich genau ein Jahr später hat Sphere es nun tatsächlich geschafft, einen offiziellen Launch zu erhalten und als "fertiges Spiel" zu gelten. Mal schauen, ob wir hier nun einen Überflieger haben oder ob die Städte abstürzen.



Meinung:


Durch einen besonders ungünstig getimeten Einschlag eines Asteroiden in den Mond wird dieser vollkommen zerstört, was auf der Erde einen Schwall an Naturkatastrophen auslöst und diese unbewohnbar macht. In einem Anflug letzter Hoffnung erschafft die Menschheit ein Anti-Gravitationsgerät, mit dem die letzten Städte in die einigermaßen bewohnbaren Bereiche über den Wolken gebracht werden sollen. Beim Einschalten wird zwar alles in der näheren Umgebung atomisiert, doch das Experiment glückt grundsätzlich und unsere Stadt erhebt sich unter ihrem Schutzschirm auf einem kleinen Stückchen Land in luftige Höhen. Nun liegt es an uns, die Stadt wieder aufzubauen, Energie zu erzeugen, Forschung zu betreiben und die unter uns liegende Erde nach weiteren Überlebenden abzusuchen.

Abgehoben
Sphere ist ein Aufbau- und Ressourcenmanagement-Spiel. Unsere Hauptressource ist dabei immer die Energie, mit der wir nicht nur die verschiedensten Geäude versorgen, sondern vor allem das Anti-Gravity(AG)-Gerät betreiben. Dieses hält unsere Stadt nicht nur in der Luft, sondern erzeugt auch den Schutzschirm, der unsere künstliche, atembare Atmosphäre bereitstellt und die Stadt vor äußeren Einflüssen wie Kometenstürmen und Säureregen schützt. Ansonsten bauen wir Wohnanlagen für unsere Bewohner, bieten Arbeitsplätze und Forschungseinrichtungen an und versorgen Grundbedürfnisse nach Nahrung und Unterhaltung.

Über den Wolken
Ressourcen, die wir zum Bauen von Gebäuden und Erforschen von wissenschaftlichen Fortschritten benötigen, erhalten wir durch den Abbau von Mineralvorkommen, die wir auf unserem Flug immer wieder entdecken können. Mittels Scan können wir herausfinden, welche Ressourcen in den gefundenen Clustern vorrätig sind, um diese dann von unseren Dronen abbauen zu lassen. Zu diesem recht gängigen Gameplay-Loop gesellen sich noch ein paar Story Quests, die uns auftragen, verschiedene Sektoren zu bereisen, um dort Personen abzuholen und Scans durchzuführen, um die Geschichte voranzutreiben.

Alles besser
Im Vergleich zur Early Access-Phase hat sich allerdings einiges geändert. Zu Beginn hatte ich vergessen, den Review Build herunterzuladen und stattdessen mit der bis dahin noch erhältlichen Early Access-Version angefangen, bei der ich schon beim Tutorial aufgeben wollte. Die Review-Fassung, die der eigentlichen Release-Version entspricht, präsentierte sich dann glücklicherweise mit einem deutlich verbesserten Tutorial, das sogar beendet werden konnte. Nach Sichtung von Reviews aus 2021 hat es dann auch den Anschein, dass die meisten Kritikpunkte von den Entwicklern angegangen wurden. Neben dem verständlicheren Tutorial ist nun beispielweise ersichtlicher, welche Gebäude welchen Abhängigkeiten haben und wie sie korrekt ans Stromnetz angeschlossen werden. Allerdings schienen manche freigeschalteten Forschungen nicht den beschriebenen Effekt auszulösen, was aber theoretisch recht simpel gepatcht werden kann. Die Entwickler sind auch recht fleißig und haben bereits ein paar Hotfixes nachgeliefert.



Fazit:
Bild unseres Mitarbeiters Kai Wommelsdorf

Sphere - Flying Cities ist ein gutes Beispiel für einen gelungenen Early Access. Das Spiel hatte vor einem Jahr durchaus mit ein paar Problemen zu kämpfen und war spürbar noch nicht fertig, aber nun - ein Jahr später - gibt es eine 1.0-Version, bei der man merkt, dass die Entwickler zugehört und umgesetzt haben. Herausgekommen ist ein Aufbauspiel, das thematisch und optisch interessant ist und das nun ein vernünftiges Tutorial und eine ansehnliche Oberfläche bieten kann. Die Hauptstory mag nicht die spannendste sein, aber der Aufbau der fliegenden Stadt ist durchaus ein fesselndes Unterfangen.



Sphere - Flying Cities - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Autor der Besprechung:
Kai Wommelsdorf

Screenshots


















Wertungen Pluspunkte Minuspunkte
Wertung: 7.125 Grafik: 7.50
Sound: 7.00
Steuerung: 7.00
Gameplay: 7.00
Wertung: 7.125
  • Interessantes Konzept
  • Schicke Grafik
  • Viele Verbesserungen im Vergleich zum Early Access
  • Story recht belanglos

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 10.11.2022
Kategorie: Strategie
«« Die vorhergehende Rezension
The Eternal Cylinder
Die nächste Rezension »»
Batora: Lost Haven
Die Bewertung unserer Leser für dieses Game
Bewertung: Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Game hier benoten. Wohlgemerkt soll nicht die Rezension, sondern das Game an sich bewertet werden! Du hast also dieses Game gespielt? Dann bewerte es hier. Die Benotung erfolgt mit Sternen. Keine Sterne entsprechen der Schulnote 6. Fünf Sterne entsprechen der Schulnote 1.
Schulnote 1Schulnote 2Schulnote 3Schulnote 4Schulnote 5Schulnote 6