Splashpages  Home Games  Rezensionen  Rezension  Asterix & Obelix XXL: Romastered
RSS-Feeds
Podcast
https://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 3.143 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste

Asterix & Obelix XXL: Romastered

Entwickler: OSome Studio
Publisher: Microids

Genre: Action
USK Freigabe: Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG.
ca. Preis: 40 €

Systeme: PlayStation 4, Switch, Xbox One

Inhalt:

Asterix_Obelix_XXL_Romastered

Nach den neueren Asterix & Obelix XXL 2 & 3 gibt’s jetzt die volle Ladung Nostalgie in Asterix & Obelix XXL: Romastered. Bereits 2003 haben die Gallier nämlich schon im ersten Teil der Reihe auf Gamecube & Co das römische Reich unsicher gemacht. Die Neuauflage von OSome Studio und Publisher Microids bringt dieses Abenteuer jetzt überarbeitet auf die aktuelle Konsolengeneration. Ein Remaster, oder in diesem Fall „Romaster“, ist oft ein zweischneidiges Schwert. Nicht immer sind beliebte Marken ein Garant für eine gelungene Neuerscheinung. Neue Grafik, verbesserter Sound, Retro-Modus, auf den ersten Blick machen die beiden Gallier schon einmal einiges richtig. Wie gut die Klopperei von 2003 im Detail ist, nehmen wir im Test unter die Lupe.



Meinung:

Ganz Gallien ist von den Römern besetzt! Ganz Gallien? Nicht ganz, ein kleines Dorf unbeugsamer Gallier widersetzt sich erfolgreich dem großen Herrscher Cäsar. Diese Einleitung dürfte wohl den meisten bekannt sein, denn sie gehört zu jeder guten Asterix & Obelix-Geschichte. Asterix & Obelix XXL: Romastered beginnt klassisch mit der Rückkehr von einer Wildschweinjagd. Bereits von weitem erkennen die beiden Gallier, dass irgendetwas im Dorf nicht stimmt. Rauchschwaden am Himmel? Das Dorf brennt! Doch es kommt noch schlimmer: Keine Menschenseele ist vor Ort, sämtlich Einwohner sind wie vom Erdboden verschwunden. Natürlich stecken wieder einmal die Römer dahinter! Die spinnen, die Römer!

Auf der Suche nach den entführten Bewohnern geht’s zu den typischen Schauplätzen der Serie bzw. der Comics: Gallien, die Normandie, Griechenland, Ägypten und natürlich auch Rom. Cäsars ehemaliger Meisterspion führt Asterix, Obelix und selbstverständlich Idefix durch die Handlung. Die geretteten Dorfbewohner geben wieder neue Tipps und ein Stück der Karte Cäsars, die den nächsten Ort der Reise offenbart.

Die nostalgische Römerschlägerei
Die Neuauflage gewinnt aufgrund der Story sicherlich keinen Innovationspreis. Halb so schlimm! Die Reise durchs römische Reich macht so oder so enorm Spaß. Die Steuerung ist extrem simpel gehalten und beschränkt sich im Grunde auf Springen und hauptsächlich natürlich Ohrfeigen. Gut, es gäbe auch Dinge wie kurze Sprints oder die Möglichkeit, Idefix auf einen Römer zu hetzen, aber hauptsächlich werden Schläge verteilt. Sobald Asterix den Zaubertrank schluckt, fegt er ohnehin jeden Römer weg. Zusätzlich stehen noch spezielle Kombo-Attacken zur Verfügung, sobald man die Kombo-Anzeige durch Standardschläge gefüllt hat. Unterschiedliche Tastenkombination ermöglichen so Spezialattacken, die man allerdings zuvor im Shop freischalten muss. Die Währung und Sammelgegenstand Nummer Eins sind, wie könnte es anders sein, Römerhelme. Diese sind in Kisten zu Hauf versteckt und besiegte Gegner lassen ebenfalls ihren Helm zurück. Die Kombos sind aber keine zwingend notwendige Spielmechanik. Im Prinzip reicht auch der Standardschlag.

Die vier Schwierigkeitsgrade einfach, normal, schwer und extrem bieten für jeden Spielertyp die passende Herausforderung und können auch bequem während einer Session gewechselt werden. Zudem gibt es noch andere Spielmodi. Da wäre der Speedrun-Modus, in dem sprichwörtlich jede Sekunde zählt und der größte Gegner die Zeit ist. Diese tickt permanent und stoppt die Dauer des Spieldurchlaufs. Zum anderen gibt’s noch den Parcour-Modus. Hier ist ebenfalls Schnelligkeit, aber auch Geschick gefordert. Es gilt, alle Sammelobjekte einzusacken, bevor die Uhr abläuft. Klingt nach keiner allzu großen Sache, aber der Kniff ist, dass die Gegenstände sowohl im Retro als auch im Remaster-Modus versteckt sind. Es muss als geschickt hin und her gewechselt werden, um die Herausforderung zu meistern. Danach winkt eine Bronze, Silber oder Goldtrophäe.

Wie steht’s ums „Romastered“?
An der Originalfassung von 2003 wurde ordentlich geschraubt. Keine Frage, das Alter des Spiels lässt sich nicht leugnen, aber es wurde absolut liebevoll grafisch aufgewertet. Das lässt sich auch relativ leicht durch den Retro-Modus vergleichen. So werden schnell neue Details im Remaster sichtbar, die es schlichtweg früher gar nicht gab. Jederzeit (auch während den Zwischensequenzen) reicht ein Knopfdruck, um auf die alte Grafik im 4:3-Verhältnis zu wechseln. Natürlich auch mit der ursprünglichen Vertonung. In den Optionen lassen sich zudem diverse Einstellungen für den Remaster-Modus vornehmen.



Fazit:

Was habe ich 2003 auf dem Gamecube Römer verhauen. 17 Jahre später kann ich nur sagen: Was habe ich auf der Xbox One wieder Römer verhauen. Aber es macht halt auch einfach immer noch Spaß! Asterix & Obelix XXL: Romastered spielt sich locker, hat eine angenehm kurze Spielzeit und bietet im Zweifel auch knifflige Herausforderungen. Gerade der Retro-Modus hat mich fasziniert. Regelmäßig habe ich gefragt, wie die aktuelle Szene wohl damals aussah. Und schwupp! Im nächsten Bruchteil einer Sekunde war ich praktisch im Jahr 2003 unterwegs. Der Wechsel geht wirklich nahtlos von der Hand, ohne jegliche Ladezeit. Wer die ursprüngliche Version nicht kennt, wird aber wahrscheinlich weit weniger die Grafik wechseln. Trotzdem ein wunderbar umgesetztes Feature! Unabhängig davon, ob man schon 2003 mit dabei war, auch heute lässt sich der erste Teil der Asterix & Obelix XXL-Reihe absolut genießen. Wer mit der Serie und/oder dem Comic etwas anfangen kann, hat sicherlich auch seinen Spaß mit dieser Videospielumsetzung.



Asterix & Obelix XXL: Romastered - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Autor der Besprechung:
Michael Renner

Screenshots














Wertungen Pluspunkte Minuspunkte
Wertung: 8.0625 Grafik: 7.75
Sound: 8.00
Steuerung: 8.50
Gameplay: 8.00
Wertung: 8.0625
  • Zeitloser Spielspaß
  • Fließender Wechsel in den Retro-Modus
  • Zusätzliche Spielmodi mit weiteren Herausforderungen
  • Detailliertere, hübsche Grafik & verbesserter Sound
  • Ohne Nostalgiefaktor weniger interessant

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 30.10.2020
Kategorie: Action
«« Die vorhergehende Rezension
Oddworld: Abe's Oddysee - New'n'Tasty
Die nächste Rezension »»
Torchlight III
Die Bewertung unserer Leser für dieses Game
Bewertung: Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Game hier benoten. Wohlgemerkt soll nicht die Rezension, sondern das Game an sich bewertet werden! Du hast also dieses Game gespielt? Dann bewerte es hier. Die Benotung erfolgt mit Sternen. Keine Sterne entsprechen der Schulnote 6. Fünf Sterne entsprechen der Schulnote 1.
Schulnote 1Schulnote 2Schulnote 3Schulnote 4Schulnote 5Schulnote 6