RSS-Feeds
Podcast
http://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Let's Watch: Sherlock Gnomes
«  ZurückIndexWeiter  »
Let_s_watch


Sherlock_GnomesMit Sherlock Gnomes erschien am 13. September die Fortsetzung des 2011er Animationsfilms Gnomeo und Julia auf DVD und Blu-ray.

Nachdem der Streit zwischen den beiden Gartenzwerg-Familien Zinnoberrot und Blaublut endlich begraben werden konnte und Gnomeo seine Julia heiraten durfte, begeben sich die einstigen Rivalen gemeinsam nach London und leben dort friedlich Gartenzaun an Gartenzaun. Nichts kann das Zwergen-Idyll stören, so scheint es. Doch dann verschwinden plötzlich Gartenzwerge spurlos in der ganzen Stadt, was die heile Zwergenwelt gehörig aus den Fugen geraten lässt. Die Lage ist knifflig, aber Gnomeo und Julia bekommen professionelle Unterstützung vom furchtlosen Beschützer der Gartenzwerge – kein Geringerer als der berühmte Meisterdetektiv Sherlock Gnomes. Gemeinsam mit ihm und seinem Assistenten Watson begeben sie sich auf ein bis in die Zipfelmützen spannendes Abenteuer mit der Mission: Rettet die Gartenzwerge!

Filmkritik
Obwohl Gnomeo und Julia 2011 bei den Kritikern kaum Beachtung fand, strömten die Zuschauer in die Kinos und verschafften dem Verleih einen ordentlichen Gewinn. Klar, dass da eine Fortsetzung folgen musste. Diese erschien dieses Jahr und hörte auf den wortspielreichen Titel Sherlock Gnomes. Wie dieser Titel schon vermuten lässt, gibt sich hier Sherlock Holmes ähh.... Sherlock Gnomes samt seinem Partner Watson die Ehre. Auch wenn die beiden in niedlicher Zwergenform daherkommen, unterscheiden sie sich im Grunde nicht von den berühmten Vorbildern. Sherlock Gnomes ist ein etwas exzentrischer Eigenbrötler, dem Interaktionen mit seinen Mitzwergen vollkommen unbekannt sind. Dafür ist er aber ein genialer Detektiv, der so jeden Fall löst. Auch Watson hat seine nur allzu berühmten Charakterzüge beibehalten und ist immer hilfsbereit und verständnisvoll. Doch nicht nur Sherlock und Watson sind vom literarischen Vorbild übernommen worden, auch ihr Widersacher dürfte Holmes-Fans nur allzu bekannt vorkommen. Denn kein Geringerer als Moriarty bringt die Gartenzwerge zum erzittern. Auch wenn die Story selber natürlich nicht aus dem Holmes-Universum stammt, handelt es sich bei Sherlock Gnomes im Grunde also um eine kindgerechte Version von Sherlock Holmes, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Der Film bietet mitnichten nur viel Humor, sondern auch (kindgerechte) Spannung und Action. Dass die Charaktere dabei insgesamt recht eindimensional bleiben und es nur wenige originelle Einfälle gibt, ist zwar schade, lässt sich aber verkraften. Immerhin wurde darauf verzichtet, den beiden „Helden“ aus dem ersten Film hier eine größere Rolle zukommen zu lassen. Klar kommen Gnomeo und Julia oft vor, doch sie nehmen dabei eher die Nebenrolle ein, was dem Film nur guttut. Denn so schön die Geschichte von Gnomeo und Julia im ersten Film auch war, in einem Krimi haben die beiden wahrlich keine größere Rolle verdient.

Obwohl der Film selbst also schon recht gelungen ist, sind die absoluten Highlights aber die Sprecher. Denn obwohl hier nicht etwa Pixar, sondern Paramount Animation am Werk waren und das Budget sicherlich auch nicht mit einem der großen Pixar-Filme vergleichbar war, kann sich die Sprecher-Riege mehr als nur sehen lassen. Im englischen Original geben sich die Hollywood-Stars regelrecht die Klinke in die Hand, denn neben den bereits aus Gnomeo und Julia bekannten Sprechern James McAvoy (X-Men: Erste Entscheidung, X-Men: Apocalypse) und Emily Blunt (Jungle Cruise, The Huntsman & The Ice Queen) bekommt man hier auch andere Stars wie Chiwetel Ejiofor (12 Years a Slave, Doctor Strange), Michael Caine (The Dark Knight, Die Unfassbaren 1 & 2), Maggie Smith (Downtown Abbey) und sogar Johnny Depp (Pirates of the Carribean-Reihe) zu hören. Klar, dass die Synchro bei solch einer Starbesetzung nur gut sein kann. Damit die Gesangseinlagen daneben nicht abfallen, wurden auch hier echte Stars an Bord geholt. Neben Mary J. Blige, die auch gleich noch der Figur Irene ihre Stimme geliehen hat, gibt sich auch Sir Elton John die Ehre und verzückt die Zuschauer mit dem ein oder anderen musikalischen Stück. Neben der tollen englischen Synchro überzeugt auch die Gestaltung des Films. Die Macher haben es nämlich geschafft, dem Zuschauer das große London aus Sicht der Zwerge näher zu bringen, was eine wirklich beeindruckende Erfahrung ist und drüber hinwegsehen lässt, dass die Welt dann doch nicht ganz so detailreich gestaltet wurde, wie in einem der großen bekannten Pixar-Filme.

Bild & Ton
Am Bild gibt es rein gar nichts auszusetzen. Sherlock Gnomes sieht nämlich genau so aus, wie man sich einen aktuellen Animationsfilm vorstellt. Pralle Farben, ein schöner Kontrast, ein nahezu perfekter Schwarzwert und ein hoher Detailgrad, der selbst in dunklen Ecken und Szenen nicht abreißt. Genau so muss ein Animationsfilm aussehen.
Hinzu kommt ein ebenso gelungener Sound. Das Einzige, was man hier bemängeln könnte, ist die Deutsche Tonspurt, die wieder einmal nur in DD 5.1 vorliegt, während der englische Originalton als DTS-HD MA 7.1 aus den Boxen kommt. Nichtsdestotrotz hört sich aber auch der deutsche Ton sehr gut an und bietet neben einem guten Surround Sound und schönen Effekten auch stets verständliche Dialoge. Auch wenn sich der deutsche Sound also sehr gut anhört, würde ich jedem empfehlen, dennoch die englische Tonspur zu wählen. Allerdings nicht wegen des etwas besseren Tonformats, bei dem Effekte, Surround Sound, Bass-Einsatz und Direktionalität natürlich etwas höherwertig klingen. Hauptgrund für diesen Tipp ist die Synchro. Im englischen Original sprechen nämlich echte Hollywoodstars wie etwa Johnny Depp (Sherlock Gnomes), Emily Blunt (Julia Capulet), James McAvoy (Gnomeo) sowie R&B-Ikone Mary J. Blige (Irene) die verschiedenen Figuren.

Bonusmaterial
Beim Bonusmaterial lässt sich Sherlock Gnomes ebenfalls nicht lumpen. Insgesamt sieben Extras liegen auf der Blu-ray zum Anschauen bereit. Das erste Featurette, „Gnome ist, wo das Herz ist“ ist mit seinen Interviews, in denen verschiedenste Mitwirkende des Films über die Story und über die einzelnen Figuren reden, nicht nur sehr interessant, sondern mit etwas mehr als 7 Minuten auch gleich das längste. Es folgt das 3:11 Minuten lange Featurette „Alle Straßen führen nach Gnome: Londoner Locations in Sherlock Gnomes“ wo ebenfalls Macher und Mitwirkende zu Wort kommen und über die vielen real existierenden Londoner Locations die in dem Film vorkommen, sprechen. In „Gnome wurde nicht an einem Tag erbaut: Das Design und die Kunst von Sherlock Gnomes“ spricht u.a. Regisseur John Stevenson über die Entstehung der Figuren. In „Miss Gnomes: Mary J. Blige und die Musik von Sherlock Gnomes“ geht es rund 4 Minuten lang, wie der Name schon verrät, um die Musik des Films. Hier kommt neben dem Regisseur und anderen Mitwirkenden auch Mary J. Blige zu Wort, die nicht nur der Figur Irene ihre Stimme verlieh, sondern auch einige Musiknummern zum Film beisteuerte. Als Beweis für Mary J. Bliges Können gibt es im Anschluss unter dem Titel „Stärker als ich je war“ auch gleich ein Musikvideo, in dem man die R&B-Ikone singen hört. Wer einmal selber die Zwerge zeichnen will, für den ist sicherlich „Wie man zeichnet“ genau das richtige. Hier zeigt einem Head Character Designer Gary Dunn nämlich in jeweils drei bis etwas mehr als fünf Minuten wie man Watson, Sherlock Gnomes, Moriarty und die Goons zeichnet. Zum Abschluss der Extras zeigt das rund eineinhalb Minuten lange Featurette „Die Animation von Sherlock Gnomes“ die fünf Phasen einer Gartenzwerg-Animation.
Insgesamt sind die Extras wirklich sehr nett und bieten auch allerlei interessante Einblicke in die Entstehung des Films, sodass sie zur Abrundung nach dem Anschauen des Films bestens geeignet sind.


Fazit:
Sherlock Gnomes
ist für mich der perfekte Film um ihn mit der gesamten Familie anzusehen. Denn während die Kinder an den Zwergen, Gnomen und den Witzen ihre Freude haben, genießen die Erwachsenen die vielen Sherlock Holmes-Anspielungen, die man in der Tat auch teilweise nur dann versteht, wenn man mit Arthur Conan Doyles Meisterdetektiv vertraut ist.
Insgesamt ist Sherlock Gnomes also ein wirklich schöner Familienfilm, der gerade jetzt, wenn es draußen wieder früher dunkel wird, viel Spaß bereitet.


Originaltitel: Sherlock Gnomes
Darsteller: Angelika Bender, Gerhard Jilka, David Nathan, Johannes Raspe, Maren Rainer, u.a.
Regisseur(e): John Stevenson
Veröffentlichung: 13. September 2018
Studio/Verleih: Universal Pictures Home Entertainment
Spieldauer: 87 Minuten
Altersfreigabe: Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Wer jetzt Interesse daran hat, sich Sherlock Gnomes zu kaufen, der kann dies u.a. über Amazon machen. Den Film gibt es dabei ab 12,99 Euro auf DVD und Blu-ray.

© Universal Pictures Home Entertainment
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 22.09.2018
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials