Splashpages  Home Games  Specials  Let's Watch: Sherlock Gnomes  Let's Watch: Die Wall Street Verschwörung
RSS-Feeds
Podcast
http://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Let's Watch: Die Wall Street Verschwörung
«  ZurückIndexWeiter  »
Let_s_watch


wall_street_verschw__rungEine Story, in der eine Terrorzelle mit einem Hackerangriff die Wall Street und somit die Weltwirtschaft lahmlegen will, und Oscar-nominierte Darsteller, die dies verhindern wollen: Eine vielversprechende Mischung, die KSM Film da am 21.06.2018 in Form von Die Wall Street Verschwörung auf DVD und Blu-ray herausbrachte.

In naher Zukunft sieht sich die USA mit einer massiven Wirtschaftskrise konfrontiert: Der ehemalige Broker Guy Clifton wird von der Regierung angeworben, um einen drohenden Cyber-Angriff zu verhindern – eine Attacke, welche, von einer geheimnisvollen Terrorzelle ausgehend, die gesamte Weltwirtschaft lahmlegen könnte. Dabei scheinen die Terroristen stets einen Schritt voraus zu sein. Doch während Guy und sein Team versuchen, die einzelnen Puzzleteile zusammenzusetzen, wird ihnen immer klarer, dass sie einer Verschwörung auf der Spur sind, deren Wurzeln bis in allerhöchste Regierungskreise zu reichen scheinen.

Filmkritik
Der Plot von Die Wall Street Verschwörung könnte in Zeiten der sich abwechselnden Bankenkrisen kaum aktueller sein: Ein Hackerangriff, der dafür sorgt, dass die Wall Street und somit die gesamte Weltwirtschaft lahmgelegt wird. Doch was sich zunächst nach einem spannenden Wirtschafts-Thriller anhört, wird sehr schnell sehr langweilig. Das liegt vor allem daran, dass es keinerlei Actionsequenzen gibt, die das andauernde Auf-die-Bildschirme-starren, mal ein wenig auflockern. Stattdessen versucht Aram Rappaport in seinem erst zweiten Film, in dem er Regie führte (sein Debüt feierte er mit dem 2013 erschienenen Drama/Komödie Syrup), mit hektischen Schnitten und nervösem Kameragewackel Spannung und Action vorzugaukeln. Doch dieser Versuch ging gewaltig nach hinten los, weil einem dabei höchstens schlecht wird.

Neben der fehlenden Action, ist ein weiterer Grund, warum der Film langweilig wirkt, der, dass bereits recht früh im Film die Hintermänner des Angriffs verraten werden und es auch keine wirklichen Plot Twists gibt, die dafür sorgen, dass es noch einmal spannender wird. Stattdessen werden Rückblenden eingeschoben und Nebenstränge eröffnet, die nicht nur vollkommen uninteressant sind, sondern den Eindruck vermitteln, dass sie den Film nur künstlich in die Länge ziehen sollen – wobei dieser mit 84 Minuten trotz alledem nicht gerade lang ausgefallen ist.

All das ist wirklich bedauerlich, denn ich würde den Film liebend gern mögen. Schließlich machen dort wunderbare Darsteller wie etwa Minnie Driver (Good Will Hunting), Maggie Q (Designated Survivor, Stirb Langsam 4.0) oder auch John Leguizamo (Sid in Ice Age, Summer of Sam) mit, die ich alle sehr schätze. Doch auch die können, aufgrund des Drehbuches, ihr Können nicht ansatzweise zeigen und deswegen den Film auch nicht mehr retten.

Bild & Ton
Das Bild von Die Wall Street Verschwörung ist nichts für schwache Mägen. Wie bereits oben angesprochen, hat der Regisseur als Stilmittel nämlich eine extrem wackelige Kameraführung gewählt, weshalb kaum eine Sekunde vergeht, in der nicht das Bild schwankt oder sogar wild rein- und rausgezoomt wird. Das wirkt sehr gewöhnungsbedürftig und vermittelt eher, dass der Film auf hoher See spielen würde, als die Dynamik, die damit eigentlich geschaffen werden sollte. Ein weiteres Problem dieser unruhigen Kamera ist, dass es auch immer wieder zu Bewegungsunschärfen kommt. Doch selbst wenn das Bild einmal ruhig ist, bekommt man keine Topqualität geboten. Dafür ist das Bild insgesamt zu unsauber komprimiert und auch der Kontrast nicht immer ganz optimal. Vor allem der Schwarzwert lässt hier zu wünschen übrig. Mal ist er viel zu dunkel, weshalb Details verloren gehen, mal viel zu hell.
Der Ton hinterlässt ebenfalls gemischte Gefühle. Dass weder die deutsche noch die englische DTS-HD MA 5.1-Tonspur wenig Surround-Sound oder gar Bass-Einsätze zu bieten hat, liegt aber nicht an der Abmischung. Vielmehr ist hier der Film selbst dran schuld, denn der bietet ohne nennenswerte Actioneinlagen einfach zu wenig Möglichkeiten, um beides liefern zu können.
Stattdessen liegt das Hauptaugenmerk klar und deutlich auf den zahlreichen Dialogen, die jedoch auch nicht ganz optimal sind. Zwar sind sie stets gut verständlich, doch bei der deutschen Tonspur, scheint es des Öfteren Synchronisationsprobleme zu geben. Zumindest wirkt es nicht immer ganz lippensynchron, was man dort zu hören und sehen bekommt. Dass mir obendrein auch nicht alle Synchronstimmen gefallen haben, ist hingegen eher ein persönliches Gefühl.
Insgesamt bekommt man hier also sowohl was das Bild als auch den Ton angeht, leider nur eine durchschnittliche Qualität präsentiert.

Bonusmaterial
Das Bonusmaterial der Blu-ray ist schnell aufgezählt. Mehr als den deutschen Trailer, Trailern zu weiteren KSM-Filmen, sowie einer rund zweiminütigen Bildergalerie, bietet die Blu-ray leider nicht. Das ist sehr enttäuschend, denn gerade bei einem solchen Thema, hätte doch ein wenig Hintergrundwissen oder gar ein Audiokommentar des Regisseurs gut gepasst. Doch auf beides wurde leider verzichtet. Immerhin gibt es aber noch ein Wendecover, so dass man sich zumindest das unschöne FSK-Logo nicht antun muss.


Fazit:
Schade. Das ist das Erste, was mir zu Die Wall Street Verschwörung einfällt. Der Plot ist eigentlich sehr interessant, wird aber auf die langweiligste Art erzählt. Ganz ohne Action kommt halt eben auch ein Wirtschafts-Thriller nicht aus, da helfen auch keine pseudo-dynamischen Kameraführungen, die diese vorgaukeln sollen und große Namen als Darsteller nicht weiter. Bild, Ton sowie Bonusmaterial der Blu-ray sind leider auch nicht berauschend, weshalb Die Wall Street Verschwörung selbst für Genre-Liebhaber sicherlich keinen zwingenden Pflichtkauf darstellt.


Originaltitel: Jekyll Island
Darsteller: AnnaSophia Robb, Christopher McDonald, Dianna Agron, Ed Westwick, Frank Grillo, Jim Ortlieb, John Leguizamo, Maggie Q, Mary McCormack, Minnie Driver, Phillip Edward Van Lear, Shannon Brown
Regisseur(e): Aram Rappaport
Veröffentlichung: 20. Juni 2018
Studio/Verleih: KSM GmbH
Spieldauer: 84 Minuten
Altersfreigabe: Freigegeben ab 12 Jahren 

Wer jetzt Interesse daran hat, sich Die Wall Street Verschwörung zu kaufen, der kann dies u.a. über Amazon machen. Den Film gibt es zum Preis von 9,99 Euro auf DVD und Blu-ray. 

© KSM GmbH
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 09.07.2018
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials