RSS-Feeds
Podcast
http://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Let's Watch: Mister Before Sister
«  ZurückIndexWeiter  »
Let_s_watch


mister_before_sister_coverZwei Freundinnen, die sich um einen heißen Feuerwehrmann streiten. Auch wenn die Story der Romantik-Komödie von William H. Macy nicht gerade innovativ ist, ist sie doch sehr unterhaltsam, wovon man sich seit dem 1. Juni 2018 selber auf Blu-ray und DVD selber überzeugen kann.

Kate (Alexandra Daddario) und Meg (Kate Upton) sind beste Freundinnen und stecken beide in einer beruflichen Zwickmühle. Da kommt ihnen eine Auszeit gerade gelegen, um dem turbulenten Alltag zu entkommen. Im Flieger Richtung Florida lernen sie den Feuerwehrmann Ryan kennen, der den Mädels auf der Stelle den Kopf verdreht. Ihr Trip wird jedoch unverhofft unterbrochen, als das Flugzeug wegen eines schweren Unwetters auf halber Strecke in St. Louis zwischenlanden muss. Alle Fluggäste werden im selben Hotel untergebracht – die perfekte Gelegenheit für die Freundinnen, um den attraktiven Ryan um den Finger zu wickeln! Doch weder Kate noch Meg möchte der jeweils anderen den Vortritt lassen und so entwickelt sich der Mädelstrip zu einem furiosen Wettstreit, der aus den Freundinnen erbitterte Rivalinnen macht.

Filmkritik
Nur die wenigsten wissen wohl, dass Shameless-Darsteller William H. Macy nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Regisseur agiert. Zugegebenermaßen waren seine Tätigkeiten als Regisseur bisher auch eher überschaubar. Mehr als eine TV-Show im Jahr 1988, einen Kurzfilm, eine Folge Shameless sowie den in Deutschland unveröffentlichten Film Rudderless stand bisher nicht zu Buche – zumindest bis zum letzten Jahr. Denn da war er direkt für zwei Filme zuständig. Während der eine, Krystal, hierzulande noch gar nicht erschienen ist, ist Mister Before Sister nun auf Blu-ray und DVD erschienen.

Wie der Titel schon erahnen lässt, ist Mister Before Sister eine typische Romantik-Komödie, in der zwei Leute um eine Person kämpfen, in den sie sich verschossen haben. Anders als sonst üblich, verlieben sich hier allerdings zwei Frauen in einen Mann, was natürlich andere Gags erlaubt, als man sie sonst kennt. Das bedeutet aber nicht, dass es hier deswegen zivilisierter zugeht. Auch bei den Damen der Schöpfung geht es mitunter sehr derbe zu. Da wird hemmungslos gefurzt, gerülpst und was der menschliche Körper noch so für Töne von sich lassen kann. Auch der Fäkalhumor darf natürlich nicht fehlen, wobei dieser schon sehr grenzwertig ist.
Was mir hingegen sehr gut gefallen hat und diesen Film von den vielen anderen Filmen dieser Art unterscheidet, ist die Wandlung der beiden Frauen von unzertrennlichen Freundinnen zu erbitterten Rivalinnen. Das Männer so miteinander umgehen, wenn es um eine Frau geht, ist jedem klar und hat man schon zur Genüge gesehen. Doch das auch Frauen so gewissenlos agieren, ist dann doch etwas, was man noch nicht so oft gesehen hat. Dass das hier so gut funktioniert, liegt natürlich auch an den beiden Hauptdarstellerinnen, die nicht nur gut aussehen, sondern eben auch ihre Arbeit ordentlich machen. Dass man das über Alexandra Daddario (San Andreas, Baywatch) sagen kann, ist dabei wenig verwunderlich. Wesentlich überraschender dürfte für viele hingegen die schauspielerische Darbietung von Kate Upton sein. Zwar hatte das Model auch schon in Die Schadenfreundinnen eine größere Rolle, doch die Darbietung hier, ist meiner Meinung nach wesentlich besser – wenn man ehrlicherweise auch sagen muss, dass ihre Rolle wenig Tiefgang erfordert. Dennoch weiß vor allem das Zusammenspiel zwischen ihr und Daddario sehr gut zu gefallen. Aber auch Ryan-Darsteller Matt Barr passt gut zu den beiden, wenngleich er auch nicht mehr als die zu gewinnende Trophäe darstellen und deswegen wenig bis gar keine Tiefe zeigen darf. Die anderen Darsteller, wie etwa Matt Jones (Breaking Bad), Rob Coddry (Dirty Office Party) oder auch Molly Shannon (Life After Beth) und Kal Penn (Once Upon a Time in Venice) haben höchstens ein oder zwei gute Szenen und fallen deswegen auch kaum auf.

Bild & Ton
Das Bild der Blu-ray ist auf ordentlichem Niveau. Zwar wirkt das Bild, wenn die Kamera weit aufzieht, etwas weich, doch in der Regel ist das Bild sehr scharf und auch detailreich. Auch die Farben und deren Kontrast konnten mich überzeugen, vor allem, da diese zwar kräftig, aber dennoch immer natürlich wirken. An der Plastizität mangelt es etwas, doch das wirkt sich nicht auf das Sehvergnügen aus. Körnung oder andere unschöne Nebeneffekte gibt es zudem nicht zu bemängeln.
In Sachen Sound bietet die Blu-ray sowohl im amerikanischen original als auch im deutschen eine DTS-HD MA 5.1-Tonspur, die sich auch richtig gut anhört. In besonders der Raumklang konnte hier überzeugen und ließ die Stimmen und Geräusche aus allen Boxen ertönen. Apropos Stimmen – die sind stets kristallklar zu verstehen, was aber nicht bedeutet das nicht auch der Bass weiß, was er zu tun hat. Zwar kommt er nur selten wirklich zur Geltung - dann aber auch auf guten Niveau. Insgesamt bietet die Blu-ray also einen guten Klang.

Bonusmaterial
Abgesehen vom offiziellen Kinotrailer sowie Filmtipps zu anderen Capelight Pictures-Filmen, gibt es leider keine Extras. Immerhin gibt es aber ein Wendecover, so dass man das unschöne USK-Logo nicht sehen muss.


Fazit:
Innovativ ist Mister Before Sister sicherlich nicht. Dennoch bietet der Film einige gute Lacher, wenngleich der Humor so manches Mal auch sehr pubertär daherkommt und erwachsene Zuschauer eher anwidert, anstatt sie zum Lachen zu bringen. Insgesamt kann man mit William H. Macy's erster großer Regiearbeit aber durchaus seinen Spaß haben, was auch an der guten technischen Darbietung der Blu-ray liegt. Auch diese bietet zwar nichts Herausragendes, präsentiert den Film aber mit einem guten Bild und Sound. Das Einzige was enttäuscht, sind die Extras, die schlicht und ergreifend nicht vorhanden sind.


Originaltitel: The Layover
Darsteller: Alexandra Daddario, Alvin Sanders, Angela Moore, Emy Aneke, Joe Nunez, Kal Penn, Kate Upton, Matt Barr, Matt Jones, Michael Benyaer, Molly Shannon, Rob Corddry
Regisseur(e): William H. Macy
Veröffentlichung: 1. Juni 2018
Studio/Verleih: Capelight Pictures
Spieldauer: 88 Minuten
Altersfreigabe: Freigegeben ab 12 Jahren 

Wer jetzt Interesse daran hat Mister Before Sister zu kaufen, kann dies u.a. über Amazon machen. Den Film gibt es zum Preis von 9,99 Euro auf DVD und Blu-ray.

© Capelight Pictures
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 06.06.2018
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials