RSS-Feeds
Podcast
http://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Let's Watch: Girls Trip
«  ZurückIndexWeiter  »
Let_s_watch


girls_tripVier Freundinnen, die auf einem Party-Trip gehörig die Sau rauslassen. Was sich nach einer weiblichen Adaption von Hangover anhört, ist in Wirklichkeit der US-Überraschungshit Girls Trip, den es dank Universal Pictures Germany seit dem 5. April 2018 auf DVD und Blu-ray für das Heimkino zu kaufen gibt.

Die vier besten Freundinnen Ryan, Sasha, Lisa und Dina beschließen, es beim jährlichen Essence Festival im Big Easy so richtig krachen zu lassen - wie früher, in ihren wilden College-Tagen! Nach einer Nacht mit heißen Typen, einem spektakulären Tanzduell und ein paar Tropfen Absinth zu viel, merken die vier vor allem eines: Am meisten Verlass ist noch immer auf die besten Freundinnen ...

Filmkritik
Über 115 Millionen US-Dollar Einspielergebnis und somit der erfolgreichste Film des Sommers 2017. So ganz nachvollziehen kann ich diesen Erfolg ehrlich gesagt aber nicht. Für mich ist der Plot dafür zu dünn und der Humor zu tief unter der Gürtellinie. Obwohl auch Beziehungen und Jobs vorkommen, geht es im Prinzip einfach nur die ganze Zeit um Party, Party und Sex, was im besten Willen einfach nicht ausreicht, um einen 122 Minuten lang zu unterhalten. Zumal es hier auch nicht zu solch skurrilen Überraschungen kommt, wie man sie etwa in Hangover erlebt hat. Auch der Humor kann, bis auf ganz wenige Ausnahmen, wie etwa den zwei unglaublich lustigen Dance-offs, nicht mit dem offensichtlichen Vorbild mithalten. Zwar war auch Hangover kein Kind von Traurigkeit, doch im Vergleich zu dem, was man hier zu sehen bekommt, war das alles harmlos. Hier geht es einfach nur nach dem Motto "je derber, desto besser". Doch was daran lustig sein soll, wenn Frauen auf Partygäste pinkeln, kann ich nicht ganz nachvollziehen und zeigt einen weiteren Punkt auf, der mir gar nicht zugesagt hat. Die Charaktere schert es einen Dreck drum, wie es anderen geht, stattdessen sehen sie sich als klaren Mittelpunkt, was sie alles andere als sympathisch erscheinen lässt.
Trotz all dieser Kritik, freue ich mich sehr über den Erfolg, den der Film in den USA hatte und sehe ihn auch selber als sehr wichtig an. Schließlich ist es der erste Film, in dem alle wichtigen Positionen von Afroamerikanern eingenommen wurde und in den USA über 100 Millionen einspielen konnte. Gerade in Zeiten, in denen bei den Oscars darüber diskutiert wird, dass zu wenige Schwarze nominiert oder gar die begehrte Statue gewinnen, finde ich das als ein wichtiges Zeichen.
Ein weiterer Punkt der positiv ist, ist die Darbietung der Schauspielerinnen. Denn auch wenn ihre Charaktere allesamt unsympathisch und eindimensional sind, ändert das nichts daran, das Jada Pinkett Smith (Bad Moms, Collateral), Queen Latifah (Ice Age, Dickste Freunde) und Regina Hall (Scary Movie, Barbershop) einen sehr guten Job gemacht haben. Besonders hervorheben möchte ich dabei die vierte Hauptdarstellerin, Tiffany Haddish, die nicht nur hierzulande völlig unbekannt war, sondern auch in den USA bis dahin lediglich als Comedian von sich reden machte. Mit ihrer Darbietung der Dina, hat sie meiner Meinung nach aber bewiesen, dass sie zu höherem bestimmt ist.
Ebenfalls sehenswert sind die Cameos zahlreicher Stars wie Common, Sean Combs, Estelle oder Maria Carey.

Bild & Ton
Während der Film leider nicht ganz meinen Geschmack trifft, habe ich an der Bildtechnik der Blu-ray nichts auszusetzen. Das Bild ist im Prinzip tadellos, was sich nicht nur an einem sehr scharfen und kontrastreichen Bild äußert, sondern auch an kräftigen aber dennoch natürlichen Farben. Auch der Schwarzwert ist zumeist sehr gut, nur ganz selten hätte er hier und da ein wenig satter sein können. Störende Fehler oder Ähnliches gibt es dafür aber glücklicherweise gar nicht.
Ebenfalls überzeugen konnte mich der Sound. Und das, obwohl man im Deutschen wieder einmal mit DTS 5.1 vorliebnehmen muss, während die Englische original Tonspur in DTS-HD MA 5.1 vorliegt. Doch wie so häufig entpuppt sich der Unterschied zwischen beiden in der Praxis als marginal. In beiden Fällen weiß der Surround Sound zu überzeugen und kommt auch in beiden Fällen oft zu tragen. Gleiches gilt auch für den Subwoofer, der bei den vielen Partyszenen richtig zu tun bekommt. Obwohl der Film insgesamt sehr laut ist, ist die Abmischung aber dennoch gelungen, weshalb auch ruhiger geführte Dialoge gut verständlich sind.

Bonusmaterial
Was das Bonusmaterial angeht, ließ sich Universal Pictures Germany nicht lumpen und packte auf die Blu-ray gleich einen ganzen Batzen an Extras. Neben dem Filmkommentar von Regisseur Malcolm D. Lee sind hierbei sicherlich die verpatzten Szenen am interessantesten. Denn anders als sonst üblich, bekommt man hier nicht nur 2-3 Minuten, sondern gleich stolze 25 Minuten verpatzter Szenen zu sehen (Lacher garantiert!). Mit zehn Minuten nicht ganz so lang, aber ebenfalls schön anzusehen sind die unveröffentlichten Szenen, wovon es insgesamt sieben Stück gibt und sie, wenn man denn möchte, sogar mit Kommentar vom Regisseur ansehen kann. Des Weiteren gibt es mit „Den Trip planen“, „Empörende Momente“ und „Das Essence Musikfestival in New Orleans, Louisiana“ noch drei bis zu zehn Minuten lange Featurettes vor, in denen Mitwirkende einen Blick hinter die Kulissen gewähren bzw. über die anzüglichsten Momente im Film sprechen. Als Abschluss gibt es dann noch einen „Erweiterten Auftritt Because of You von Ne-Yo“, in dem der Song noch mal in ganzer Länge zu hören ist.
Wie eingangs erwähnt, ein wirklich prall gefülltes Extra-Angebot, dass wirklich viel Freude bereitet und den Filmabend gekonnt abrundet.


Fazit:
Das Fazit zu Girls Trip fällt mir nicht ganz leicht. Der Film selber und vor allem dessen Humor ist nämlich leider nicht ganz mein Fall – dafür ist mir der Plot zu eindimensional und der Humor zu obszön. Nichtsdestotrotz sehe ich diesen Film als ganz wichtig an. Schließlich war er der erste Film in dem alle wichtigen Rollen und Positionen von Afroamerikanern besetzt wurde, der über 100 Millionen US-Dollar eingespielt hat. Ob das nun ausreicht, um jemanden, der gleich über den Plot und Humor denkt wie ich, vom Kauf der DVD oder Blu-ray zu überzeugen, weiß ich nicht. Wer allerdings auf derben Humor steht, wird hier sicherlich viel Spaß dran haben und zudem auch noch ein außerordentlich gutes Angebot an Extras vorfinden.


Originaltitel: Girls Trip
Darsteller: Deborah Ayorinde, Jada Pinkett Smith, Kate Walsh, Kofi Siriboe, Lara Grice, Larenz Tate, Mike Colter, Queen Latifah, Regina Hall, Tiffany Haddish
Regisseur(e): Malcolm D. Lee
Veröffentlichung: 5. April 2018
Studio/Verleih: Universal Pictures Home Entertainment
Spieldauer: 122 Minuten
Altersfreigabe: Freigegeben ab 16 Jahren

Wer jetzt Interesse daran hat Girls Trip zu kaufen, kann dies u.a. über Amazon machen. Den Film gibt es ab 12,99 Euro auf DVD und Blu-ray.

© Universal Pictures Germany
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 12.04.2018
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials