Splashpages  Home Games  Specials  Sim Simulator - Teil 161: Bus Simulator 18  Sim Simulator - Teil 158: Train Sim World - Founders Edition (Xbox One)
RSS-Feeds
Podcast
http://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Sim Simulator - Teil 158: Train Sim World - Founders Edition (Xbox One)
«  ZurückIndexWeiter  »
simsimulator

Der Landwirtschafts-Simulator ist der mit Abstand bekannteste und erfolgreichste seiner Zunft. Doch Simulator-Spiele im Allgemeinen boomen seit einiger Zeit. Ein Blick auf die monatliche Releaseliste zeigt, dass kein Monat vergeht, ohne dass zumindest ein oder zwei neue Simulatoren erscheinen. Dabei gibt es schon jetzt kaum einen Beruf oder eine Tätigkeit, die noch nicht in einem Simulator für jedermann zugänglich gemacht wurde. Da es bei diesem riesigen Angebot kaum machbar ist, alle Spiele zu testen, möchten wir euch in diesem Special in unregelmäßigen Abständen die neuesten, besten oder auch kuriosesten Simulatoren vorstellen.

Teil 158: Train Sim World - Founders Edition (Xbox One)
tsw_xboxDas Simulatoren auf Konsolen erscheinen wird immer populärer. Der nächste Kandidat, der sich nun nach seinem PC- Release auf die Xbox One wagt, ist Dovetail's Train Sim World.

Wer die Zugsimulation bereits auf dem PC gespielt hat, weiß genau was ihn in der Konsolen-Version erwartet, spielerisch sind die beiden Versionen nämlich absolut identisch. Genau wie auf dem PC gilt es auch hier Züge zu steuern. Dies ist allerdings nicht einfach, denn auch auf der Konsole fehlt es an einem Headup-Overlay.
Um auch nur ansatzweise die Funktionen der zahlreich bedienbaren Knöpfe und Hebel zu verstehen ist es daher unabdingbar die Tutorials gespielt zu haben.Hier wird einem nämlich alles Wichtige genauestens erklärt – was man sich dann am besten irgendwo aufschreibt, um es ja nicht zu vergessen.

Ebenfalls gleich geblieben ist die beeindruckende Kulisse. Diese ist schon auf dem PC ein absolutes Highlight und ist es ebenfalls auf der Konsole. Hier Reiht sich die Spielwelt ebenfalls ein, die vorallem für einen Simulator zu glänzen weiß.

Herausragend sind hierbei wieder einmal die Züge. Da ist es wahrlich eine echte Freude, dass man diese nicht nur aus dem Führerstand bewundern kann, sondern nach Belieben durchlaufen und sogar von außen betrachten kann. Die Spielwelt sieht ebenfalls sehr schön aus – vor allem für einen Simulator. Sie ist detailreich, hübsche Lichteffekt eund tolle Farben. Leider ruckelt die Welt beim Vorbeifahren aber stetig ein wenig.

Bisher sind PC- und die Konsolenversion also absolut identisch. Einen Unterschied gibt es aber doch: und zwar inhaltlich. Während im PC-Basisspiel das CSX Heavy Haul-Paket mit der Sand Patch Grade-Strecke und Diesellokomotiven EMD GP38-2, EMD SD40-2 und GE AC4400CW dabei war, beinhaltet das Gründerpaket der Konsolenversion die Great Western Main Line in Großbritannien auf dem Abschnitt vom Bahnhof Paddington bis Reading und als Züge die mit 201 km/h weltweit schnellste Diesellokomotive BR Class 43, die BR Class 166 sowie die BR Class 66, mit der man den Güterverkehr abwickelt. Weitere Strecken und Züge werden, genau wie auf dem PC, mit der Zeit sicherlich (gegen zusätzliche Kosten) folgen. Bis dahin muss man aber mit dieser einen Strecke und den drei Zügen vorlieb nehmen, was aber so weit in Ordnung geht. Als virtueller Lokführer kann man auch mit diesem recht übersichtlichen Angebot eine Menge Zeit verbringen. Neben dem unumgänglichen Tutorial, gibt es nämlich auch noch fünf Missionen, die alle drei Zuge miteinbeziehen und je zwischen 40 und 75 Minuten in Anspruch nehmen, sowie einem Fahrplan-Modus, bei dem man nach einem vollständigen 24-stündigen Fahrplan die Passagiere befördern kann. Wer möchte, kann hier auch selber in die Rolle des Fahrgastes schlüpfen und die vorbeiziehende Welt in aller Ruhe vom Sitz aus genießen oder wie ein wahrer Eisenbahnfan Fotos aufnehmen. Natürlich kann all dies bei allen nur erdenklichen Jahreszeiten und Wetterbedingungen geschehen. Wer lieber im Hochsommer bei strahlendem Sonnenschein fahren möchte, kann dies also genau so tun, wie jemand der lieber im dichten Herbstnebel oder des Nachts in einem Wintersturm die Strecke befahren möchte.


Fazit:
Wie schon auf dem PC, weiß Train Sim World auch auf den Konsolen vor allem durch seine Grafik zu überzeugen. Zwar ruckelt vorallem die Landschaft ein wenig, doch das ändert nichts daran, dass die Zugsimulation, gerade für einen Simulator, hervorragend aussieht. Spielerisch wird einem leider wieder ein recht überschaubares Angebot geboten, mit dem man sich zwar durchaus einige Zeit beschäftigen kann, allerdings klar und deutlich darauf ausgerichtet ist, dass man sich, wie schon auf dem PC, später Erweiterungen und somit mehr Abwechslung dazukauft. Echte Eisenbahnfans werden dies aber in Anbetracht der hier vorherrschenden Qualität (und der mangelnden Konkurrenz auf der Xbox One) aber sicherlich gerne tun.
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 29.03.2018
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials