Splashpages  Home Games  Specials  Let's Watch: Alien: Covenant  Let's Watch: Boston
RSS-Feeds
Podcast
http://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 375 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Let's Watch: Boston
«  ZurückIndexWeiter  »
Let_s_watch


bostonDer Anschlag vom 15. April 2013 auf den weltberühmten Boston-Marathon war zweifelsohne einer der abartigsten Terrorakte der letzten Jahre. Peter Berg hat die Geschehnisse des Tages und die der darauffolgenden in einen packenden Thriller verarbeitet, der seit ein paar Wochen auch als DVD, Blu-ray und 4K Ultra HD Blu-ray für das Heimkino zu erwerben ist.

Ein hochspannender Thriller, der die Ereignisse rund um den Anschlag auf den Boston-Marathon 2013 rekonstruiert und beschreibt, wie es der Bostoner Polizei gelang, die Attentäter zu fassen. Boston, 15. April 2013 - Wie jedes Jahr zieht es tausende Läufer und Zuschauer aus aller Welt an die Strecke des beliebten Bostoner Marathons. Doch die Feierlichkeiten verstummen schlagartig, als zwei Sprengsätze an der Zielgeraden detonieren. Noch ist unklar, ob den Explosionen weitere folgen werden. Aber Police Sergeant Tommy Saunders (Mark Wahlberg) versucht einen klaren Kopf zu bewahren und die ersten Rettungseinsätze zu koordinieren - obwohl seine Frau Carol (Michelle Monaghan) beinahe selbst den Detonationen zum Opfer gefallen wäre. Für die Ermittler beginnt ein packender Wettlauf gegen die Zeit und eine der nervenaufreibendsten Großfahndungen in der Geschichte Amerikas nimmt seinen Lauf...

Filmkritik
Nach "Deepwater Horizon" widmet sich der weltweit gefeierte Regisseur Peter Berg in seinem neuen Thriller Boston dem Anschlag auf den Boston-Marathon 2013 und beschreibt, wie die Bostoner Polizei und das FBI mit modernster Kriminaltechnik die Anschläge rekonstruierten und so den Attentätern von Boston auf die Spur kamen. Dabei setzt Regisseur auf eine Mischung aus Fiktion und Dokumentation, was vor allem durch die besondere Kameraführung und die Einbindung originaler Aufnahmen wie von Überwachungskameras, Handys etc. beweist. Zudem basieren die meisten Charaktere tatsächlich auf real existierenden Personen, die damals ohne zu wissen, ob nicht nur weitere Explosionen folgen werden, ihr eigenes Leben riskiert haben, um anderen zu helfen. Dies alleine ist eigentlich schon dramatisch genug und hätte ausgereicht, um den Film zu tragen. Berg hat sich aber dazu entschlossen, dem Ganzen einen noch dramatischeren Touch zu verleihen und hat deswegen mit Tommy Saunders einen fiktiven Police Sergeant in die Geschichte gesetzt, der die ganzen Geschehnisse kanalisiert und dem Publikum so als Art Ankerpunkt dient. Obwohl Mark Wahlberg diese Rolle sehr gut erfüllt, bin ich persönlich doch zwiegespalten, ob ich die Integrierung dieser fiktiven Person nun gut finden soll oder nicht. Meiner Meinung nach ist die Stärke des Films der dokumentarische Ansatz, der weit über die Einbindung realer Aufnahmen geht. Man erhält beinahe ein Minutenprotokoll, das exakt zeigt, was vor, während und nach den Anschlägen geschehen ist und dabei auch die Suche nach den Attentätern und der späteren Auseinandersetzung mit ihnen genauestens wiedergibt.
Besonders eindrucksvoll sind die Minuten nach den Anschlägen. Hier bringt Berg nämlich nicht nur die unfassbare Brutalität des Anschlags unverblümt rüber, sondern schafft es auch das darauffolgende Chaos, das Entsetzen und die Angst aller Anwesenden exzellent zu vermitteln. Für mich gehören diese Minuten zu den intensivsten, die ich bisher überhaupt in einem Film erlebt habe. Man ist unweigerlich gefesselt und schockiert zugleich.

Bild & Ton
Die Bildqualität der Blu-ray ist insgesamt sehr gut. Zwar irritiert anfangs die wackelige Kamera ein wenig, doch wenn man sich daran gewöhnt hat, passt sie doch sehr gut zum Film. Dank der immer wieder eingestreuten Originalaufnahmen wirkt dieser nämlich beinahe wie eine Dokumentation. Allerdings muss man auch sagen, dass die Originalaufnahmen qualitativ nicht so gut sind, wie die neu gedrehten Filmaufnahmen. Da dieses Material u.a. von Überwachungskameras stammt, muss hier natürlich mit einer geringeren Schärfe und Pixeln vorlieb genommen werden. Die richtigen Filmsequenzen weisen diese Probleme aber zu keinem Zeitpunkt auf. Diese überzeugen mit einer tollen Bildschärfe, Detailtiefe und einer vollkommenen Störungsfreiheit. Aufgrund der eher dunklen Aufmachung des Films ist der Kontrast zwar leider nicht so groß, doch da auch dies gut zum Film passt, ist auch das nicht als Kritikpunkt anzusehen.

Der Ton liegt sowohl im englischen als auch im deutschen in DTS HD Master Audio 5.1 vor und präsentiert sich zunächst sehr zurückhaltend und dialoglastig. Doch das ändert sich schon bald. Und wenn dann die Hubschrauber über dem Marathon fliegen und die Bomben detonieren, ahnt man das erste Mal, das der Ton mehr drauf hat als „nur“ glasklare Dialoge. Seine volle Stärke präsentiert er aber erst während der direkten Auseinandersetzung der Spezialkräfte mit den beiden Terror-Brüdern. Wenn die ersten Schüsse fallen, erkennt man wie kraftvoll Bass und Subwoofer sind und wie gelungen der Surround Sound ist. Man ist beinahe gewillt sich vor den Kugeln zu bücken, so genau kann man deren Ursprung raus hören. Insgesamt also ein toller Sound, der locker mit dem Besten was dieses Medium zu bieten hat, mithalten kann.

Bonusmaterial
Die Blu-ray von Boston quillt nahezu vor Bonusmaterial über. Dabei sind die Extras wie der Film teilweise auch dokumentarisch. So zum Beispiel das 21-minütige und dreiteilige Featurette „Boston Strong“, in dem drei beim Anschlag beteiligte Personen die damaligen Ereignisse aus ihrer Sicht wiedergeben. Genauso interessant und mitfühlend ist „Die realen Vorbilder“. Hier sieht man wie John Goodman und Jimmy O. Yang die realen Commissioner Ed David und Dun Meng treffen und sich anhören, wie sie den Anschlag und die Tage danach erlebt haben. Ähnliches bekommt man bei „Die Helden vor Ort“ zu sehen, denn auch hier stehen reale Personen, die beim Anschlag anwesend waren, vor der Kamera und erzählen, wie sie diesen schrecklichen Moment erlebt haben. In „Die Darsteller“ erinnern sich die Schauspieler hingegen, was sie während der Zeit des Anschlags getan haben und wie sie auf die schrecklichen Nachrichten reagiert haben. Wer mehr über den Film erfahren möchte, sollte sich „Researching the Day“ und „Boston – Die Stadt der Champions“ unbedingt ansehen. Hier sprechen Regisseur Peter Berg und verschiedene Darsteller über die Produktion des Films und erläutern zudem, warum sie sich dazu entschlossen haben, bei diesem Projekt mitzumachen. Abgerundet werden die Extras durch ein vier minütiges „Erweitertes Ende“ sowie dem obligatorischen Trailer.
Zudem hat StudioCanal noch weitere Trailer anderer Filme ihres Angebots auf die Blu-ray gepackt, und damit diese auch im Regal gut aussieht, gibt es auch noch ein Wendecover, ohne das hässliche USK-Logo.
Wie ich finde ein rundum gelungenes Paket, das nicht nur den Filmabend perfekt abrundet, sondern auch sehr viele interessante Fakten zum unfassbaren Geschehen beinhaltet.



Fazit:

Ich stell es mir schwer vor, ein für viele Menschen und die ganze Nation so traumatisches Erlebnis wie den Anschlag auf den Boston-Marathon zu verfilmen. Peter Berg ist dies aber sehr gut gelungen. Denn obwohl der Hauptprotagonist rein fiktiv ist, hat Berg keinen typischen Hollywood-Action-Thriller erschaffen, sondern einen fast schon dokumentarischen Film, der zwar spannend inszeniert ist, die Geschehnisse dabei aber exakt widerspiegelt und zudem auch noch allen Beteiligten und den Opfern würdig ist.
Kurzum, ein wirklich sehenswerter Film, der mit dem tollen und informativen Extras perfekt abgerundet wird.


Originaltitel: Patriots Day
Darsteller: Mark Wahlberg, Michelle Monaghan, John Goodman, Kevin Bacon, J.K. Simmons
Regisseur(e): Peter Berg
Veröffentlichung: 7. Oktober 2017
Studio/Verleih: StudioCanal
Spieldauer: 129 Minuten
Altersfreigabe: Freigegeben ab 16 Jahren

Wer jetzt Interesse daran hat, sich Boston zu kaufen, kann dies u.a. über ie=UTF8&qid=1506608805&sr=1-1&keywords=boston">Amazon machen. Den Film gibt es dabei ab 12,99 Euro auf DVD, Blu-ray und 4K Ultra HD Blu-ray.
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 28.09.2017
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials