Splashpages  Home Games  Specials  Sim Simulator - Teil 148: theHunter: Call of the Wild (Konsolen)  Sim Simulator - Teil 42: X-Plane 10 - Global
RSS-Feeds
Podcast
http://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 375 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Sim Simulator - Teil 42: X-Plane 10 - Global
«  ZurückIndexWeiter  »
Teil 42: X-Plane 10 – Global

Xplane10_CoverLange hat es gedauert, doch nun ist es endlich soweit: In diesem, dem 42. Teil unseres SimSimulator-Specials präsentieren wir euch endlich den ersten Flugsimulator. Um genau zu sein wollen wir euch einmal X-Plane 10 – Global genauer vorstellen. Denn auch wenn es  schon einige Zeit im Handel zu erwerben ist, gehört das von den Flugsimulator-Experten Aerosoft entwickelte Spiel noch immer zum Besten was in diesem Genre zu finden ist.

X_Plane_Screen1Wobei, das muss man schon sagen, das Angebot an echten Flugsimulatoren ist ohnehin recht überschaubar. Die meisten der sogenannten Flugsimulatoren sind ja eher Arcade-Spiele, richtige Simulatoren sucht man eigentlich so gut wie vergeblich. Dass es sich bei X-Plane 10 – Global aber um einen der raren echten Simulatoren handelt, merkt man spätestens wenn man die Metallhülle öffnet und das Spiel installiert. Anstatt einer DVD erblickt man nämlich gleich neun davon (die obendrein auch noch DVD-9, also Dual-Layer-Discs sind). Und auch die Installationsgröße ist ein untrügliches Anzeichen dafür, dass es sich bei X-Plane 10 – Global um eine wahre Simulation handelt. Denn wenn man wirklich alles auf seine Festplatte kopieren möchte werden nicht weniger als 60 Gigabyte freier Festplattenspeicher benötigt, was natürlich auch seine Zeit braucht.

Doch die Zeit lohnt sich für Fans klassischer Flugsimulatoren auf jeden Fall. Wenn man den Installationsmarathon hinter sich gebracht hat, erwartet einen nämlich ein Flugsimulator wie er im Buche steht. Beinahe jede erdenkliche Funktion die es in einem Flugzeug gibt, kann man selber betätigen – und das gilt für alle Flugzeugmodelle! Zudem muss man natürlich auch mit den äußeren Witterungsbedingungen wie Wind, Turbulenzen etc. klar kommen, was einerseits den Realismusgrad noch einmal anhebt, andererseits die recht komplizierte Steuerung der Maschinen (Anfänger werden zunächst einige Zeit brauchen um sich an die Steuerung zu gewöhnen) aber nochmals erschwert. Doch echte Simulationsfreunde wollen es natürlich nicht anders haben.
Aber nicht nur das Fliegen an und für sich kann überzeugen, auch sonst weiß X-Plane 10 – Global mehr als zu gefallen. Ein ganz besonders lobenswertes Feature ist zum Beispiel die Nutzung mehrerer real existierender Datenbanken dank derer es den Entwicklern möglich war fast jede Stadt, Siedlung, Straße oder jedes Haus des gesamten Planeten ins Spiel zu integrieren. Und das nicht irgendwie mal eben so hin geklatscht, sondern sehr schön detailliert. Untermalt wird das ganze durch Beleuchtungseffekte, z.B. von Lampen und Scheinwerfern, die die Welt schön ins Licht setzen. Zudem sorgen Tiere, Vögel und sogar der eine oder andere Waldbrand dafür, dass die Welt nicht so leblos wirkt, wie es in anderen Flugsimulatoren gerne mal der Fall ist.

X_Plane_10_Screen2Aber auch in Sachen Umfang macht niemand X-Plane 10 – Global so schnell was vor. Neben etlichen Flugzeugmodellen (von denen man sich auch noch etliche herunterladen kann) beinhaltet das Spiel nämlich auch noch sämtliche Flughäfen. Dass die meisten davon ohne Flughafengebäude auskommen müssen, ist irgendwie klar. Aber zum Glück gibt es ja auch hier fleißige Modder, die bereits hunderte Flughäfen nachgebaut und zum kostenlosen Download freigegeben haben. Die sehen dann mitunter sogar noch besser aus als die vom Hersteller nachgebildeten Flughäfen (Innsbruck, Paderborn, Nizza, Faro, Seattle, München, Frankfurt a. M. und Berlin-Tegel).

Zum Schluss bleibt mir eigentlich nur zu sagen, dass X-Plane 10 – Global ein vollends gelungener Flugsimulator ist, für den man aber nicht nur genügend freien Festplattenspeicher braucht, sondern auch eine gehörige Portion Geduld. Denn vor allem Neulinge werden die komplizierte Steuerung und deren zig Funktionen zunächst verfluchen. Doch sobald man es endlich geschafft hat, ein Flugzeug zu starten und halbwegs in der Luft zu halten, ist es ein erhabenes Gefühl von oben auf die Erde zu blicken und zu wissen, dass man gerade das größte Linienflugzeug der Welt (oder irgendeine andere Maschine) fliegt.

«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 24.02.2014
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.
Zurück zur Hauptseite des Specials