Splashpages  Home Games  Specials  Let's Watch: My All-American - Die Hoffnung stirbt nie
RSS-Feeds
Podcast
http://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Let's Watch: My All-American - Die Hoffnung stirbt nie
Let_s_watch


my_all_american_coverAuch wenn mit dem ersten Super Bowl-Sieg der Philadelphia Eagles die NFL-Saison ihr phänomenales Ende gefunden hat, müssen Football-Fans nicht auf ihren Lieblingssport verzichten. Längst hat auch Hollywood des Amis Lieblingssport für sich entdeckt. Der aktuellste Football-Film, My All-American – Die Hoffnung stirbt nie, ist nun dank EuroVideo auch auf DVD und Blu-ray für das Heimkino erhältlich.

Freddie Steinmark (Finn Wittrock) will Football spielen, mehr als alles andere im Leben. Obwohl er nicht den athletischen Mindestanforderungen für Football entspricht, trainiert ihn sein Vater (Michael Reilly Burke) hart für eine Profikarriere. Freddie beweist im richtigen Moment Kampfgeist, was nicht unbemerkt bleibt. Kein geringerer als der legendäre Coach der University of Texas, Darrell Royal (Aaron Eckhart), entdeckt ihn und bietet ihm die Chance mit einem Sportstipendium für die Texas Longhorns zu spielen. Mit seiner Highschool-Liebe Linda (Sarah Bolger) zieht er nach Austin, wo ihn ein straffes Trainingsprogramm erwartet. Die Anstrengungen zahlen sich aus. Die Texas Longhorn gewinnen 1969 nach einer aufregenden, wechselhaften Saison die Meisterschaft. Die unermessliche Freude über den Erfolg wird kurz darauf auf grausame Weise zerschmettert, als Freddie eine schockierende Diagnose erhält. Er ist an Knochenkrebs erkrankt. Nun sieht er sich mit dem schwersten Kampf seines Lebens konfrontiert. Eine bewegende Geschichte über einen Jungen mit einem Herzen eines wahren Champions, der zum Liebling und Helden seiner Fans wurde.

Filmkritik

Tom Brady, Brett Favre, Jerry Rice, Dan Martino, Joe Montana und Lawrence Taylor sind selbst all denjenigen bekannt, die nicht seit Jahren die NFL verfolgen. Doch neben diesen Legenden, gibt es auch Helden, die kaum jemand kennt, aber alles für ihren Sport gegeben und dabei alle Widrigkeiten überwunden haben und doch nicht zu dem Ruhm gekommen sind, den sie verdient hatten.
Die Geschichte einer dieser - zumindest hierzulande - unbekannten Helden erzählt uns My All-American – Die Hoffnung stirbt nie. Dort wird nämlich die tragische Geschichte von Freddie Joe Steinmark erzählt, einem Safety der University of Texas, für den die Zeichen überhaupt an einem so renommierten College Football spielen zu dürfen, denkbar schlecht waren. Freddie Steinmark hatte nämlich leider nicht die athletischen Mindestanforderungen, die man für diesen Sport eigentlich benötigt. Und doch hat er es durch das harte Training mit seinem Vater, gespielt von Michael Reilly Burke, geschafft, so dass ihm der legendäre Coach der Texas Longhorns Darrell Royal ein Sportstipendium an der University of Texas anbot. Was folgte, war eine wechselhafte Saison an deren Ende der Gewinn der National Championship stand. Steinmark selber konnte das Finale nur von der Seitenlinie aus mitverfolgen, denn zwei Tage nach dem als „Game of the Century“ in die Annalen des College-Footballs eingegangenen Spiels gegen die Arkansas Razorbacks, bei dem Steinmark das Bein immens wehtat, wurde der Safety geröntgt und so festgestellt, dass er an Knochenkrebs litt. Nur sechs Tage später, am 12. Dezember, wurde ihm das rechte Bein amputiert. Doch Steinmark gab nicht auf und konnte so 20 Tage später den Sieg seiner Mannschaft tatsächlich live mitverfolgen. Die Geschichte von Freddie Steinmark und seinen Kampf gegen den Krebs, den er in der Folge kämpfte, beeindruckte nicht nur die ganze Nation, sondern inspirierte den US Kongress sogar zum National Cancer Act, womit der „Krieg gegen den Krebs“ startete.

Die Geschichte von Freddie Steinmark ist wahrlich beeindruckend. Umso schöner ist es, dass Regisseur Angelo Pizzo (Das Wunder von Belo Horizonte) hier nicht wie sonst bei amerikanischen Produktionen gerne Mal üblich, noch viel Brimborium drum herum dazu erfunden hat. Hier wird einfach „nur“ die Geschichte Steinmarks erzählt – und das genügt voll und ganz um einen den ganzen Abend zu fesseln.
Neben der mitreißenden Geschichte ist es natürlich auch die schauspielerische Leistung von Finn Wittrock (Deadbeat, La La Land), der hier Freddie Steinmark hervorragend verkörpert und dessen emotionalen Hochs und Tiefs eindrucksvoll auf den Bildschirm bringt. Ebenfalls erwähnenswert ist Aaron Eckhart (The Dark Knight), der es schafft den legendären College-Trainer Darrell Royal hervorragend darzustellen.

Bild & Ton
Das Bild der Blu-ray ist tadellos. Die Farben wirken kräftig aber dennoch natürlich, der Kontrast und die Schärfe sind sehr gut und der Schwarzwert genauso knackig, wie er sein sollte. Auch sonst gibt es nichts zu beanstanden, denn selbst die Plastizität ist ordentlich. Nur all diejenigen, die auf viel Action oder spektakuläre Stunts bzw. CGI-Effekte stehen, werden enttäuscht sein. Davon gibt es hier nämlich ebenso wenig zu sehen, wie von irgendwelchen störenden Fehlern oder Körnung. Beim Sound, der sowohl im Englischen auch im Deutschen in DTS-HD MA 5.1 vorliegt, gibt es ebenfalls nichts zu beanstanden. Natürlich stehen hier die Dialoge im Vordergrund, die auch jederzeit kristallklar zu verstehen sind. Doch gerade bei den Football-Matches hört man es auch mal aus dem Subwoofer krachen, was sich ebenfalls sehr gut anhört. Was ebenfalls bei den Spielen richtig zu Geltung kommt, ist der Surround Sound, der einen regelrecht ins Spiel versetzt.

Bonusmaterial

Auf Bonusmaterial wurde bei My All-American bis auf den offiziellen deutsche Trailer leider gänzlich verzichtet.


Fazit:
Selbst wenn man Freddie Steinmark nicht kennen sollte, wird einem dessen Geschichte faszinieren. My All-American – Die Hoffnung stirbt nie bringt einem das Schicksal des jungen Sportlers (der selbst in den USA leider viel zu wenigen ein Begriff ist) gut rüber und bleibt dabei vor allem bei den Fakten und erfindet nicht Hollywood-Like noch sonderlich viel dazu. Ich für meinen Teil war von diesem Biopic sehr begriffen und ich denke, dass dies auch auf viele andere, die nicht unbedingt Football-Fans sein müssen, zutreffen wird.


Originaltitel: My All-American
Darsteller: Aaron Eckhart, Alex MacNicoll, Austin Willis, Donny Boaz, Eddie Davenport, Finn Wittrock, Jordan Shipley, Juston Street, Michael Reilly Burke, Rett Terrell, Richard Kohnke, Robin Tunney, Sarah Bolger
Regisseur(e): Angelo Pizzo
Veröffentlichung: 25. Januar 2018
Studio/Verleih: EuroVideo Medien GmbH
Spieldauer: 118 Minuten
Altersfreigabe: Freigegeben ab 6 Jahren

Wer jetzt Interesse daran hat, My All-American – Die Hoffnung stirbt nie zu kaufen, kann dies u.a. über Amazon machen. Den Film gibt es ab 8,99 Euro auf DVD und Blu-ray.


Special vom: 08.02.2018
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Kategorie: Anthologien
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button