Splashpages  Home Games  Specials  Let's Watch: Jurassic World: Das gefallene Königreich
RSS-Feeds
Podcast
http://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Let's Watch: Jurassic World: Das gefallene Königreich
Let_s_watch


jurassic_word_2Mit Jurassic World: Das gefallene Königreich brachte Universal Pictures Home Entertainment am 04.10.2018 den langersehnten zweiten Teil des Jurassic Park-Reboots als DVD, Blu-ray, 3D Blu-ray und 4K Ultra HD auf den Markt.

Drei Jahre sind vergangen seit der Themenpark "Jurassic World" von gefährlichen Dinosauriern zerstört wurde. Doch als ein Vulkanausbruch droht, müssen Owen und Claire zurückkehren, um die letzten Dinosaurier vor dem Aussterben zu bewahren. Dabei stoßen die Expeditionsmitglieder auf eine Verschwörung, durch die die Erde in den lebensfeindlichen Zustand der Urzeit zurück katapultiert werden könnte.

Filmkritik
Während beim erfolgreichen Reboot-Start der Jurassic Park-Franchise noch Colin Trevorrow auf dem Regiestuhl saß, war in Jurassic World: Das gefallene Königreich Juan Antonio Bayona (Das Waisenhaus) Hauptverantwortlicher. Diesen Wechsel sieht man dem Film auch sofort an. Während Trevorrow auf das typische Jurassic Park-Konzept eines Vergnügungsparks setzte, versuchte der Spanier Bayona dem Franchise einen etwas anderen Anstrich zu verpassen. Das ist ihm mit dem Wechsel auf das amerikanische Festland und der Geschichte rund um die mögliche Nutzung der Dinosaurier als Waffen und der damit einhergehenden Versteigerung an die größten Schurken der Welt auch in gewisser Weise gelungen. Selbst ernstere Themen wie etwa die Frage, ob der Mensch Gott spielen und Kreaturen nach seinen Vorstellungen züchten darf, werden (wenn auch nur recht oberflächlich) aufgegriffen. Zudem wirkt der Film insgesamt sehr viel düsterer, was wahrscheinlich daran liegt, dass Bayona ursprünglich aus dem Horrorgenre stammt.
Trotz aller Bemühungen und Veränderungen gibt es aber auch einige Szenen, die sofort an die klassischen Jurassic Park-Filme erinnern. Da wäre zum Beispiel die Szene in der Claire, Owen und Benjamin über eine saftige grüne Wiese vor einer Horde Dinosaurier davonlaufen – wer hat sich da nicht sofort an den ersten Jurassic Park-Film erinnert? Oder das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Menschen und Dinosaurier in der Villa. Kam da nicht sofort die Szene aus dem ersten Jurassic Park-Films im Besucherzentrum in den Sinn? Solche Momente gibt es in Jurassic World: Das gefallene Königreich zuhauf, was ich als Fan der ersten Filme aber als ein besonderes gelungenes Gimmick empfinde.
Was Das gefallene Königreich ebenfalls mit allen bisherigen Jurassic Park/World-Filmen gemeinsam hat, sind die teils doch eklatanten Logikfehler, die man aber am besten einfach übersieht. Stattdessen sollte man sich viel eher auf die wieder einmal grandiosen CGI-Effekte und die Schauspieler konzentrieren. Denn gerade in Hinblick darauf, dass es sich um einen Actionfilm handelt, ist die Darbietung aller Schauspieler hervorragend. Chris Pratt (Guardians of the Galaxy, Passengers) kommt gewohnt sympathisch rüber und hat auch wieder dieses Verschmitzte, was ihn meiner Meinung nach von vielen anderen Schauspielern abhebt. Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir Bryce Dallas Howard (Elliot, der Drache, Spider-Man 3) als Claire. Die Überraschung schlechthin war aber Isabella Sermon. Während die Kinder in den bisherigen Jurassic Park/World-Filmen vor allem durch nerviges Rumschreien auffielen, ist ihre Figur Maisie Lockwood ein aufgewecktes Kind, was sie auf eindrucksvolle Weise auf den Bildschirm bringt.
Ein großes Brimborium wurde zudem um die Rückkehr von Jeff Goldblum alias Dr. Ian Malcom gemacht. In der Tat ist es schön, ihn wieder in dieser Rolle zu sehen, jedoch hätte ich mir persönlich gewünscht, dass er in der Geschichte eine größere Rolle spielt. So ist es doch recht enttäuschend und sein Können konnte Goldblum (Jurassic Park, Independence DayDie Fliege) so auch nicht beweisen. Ebenfalls schade ist, dass Rafe Spall (The Ritual) zwar eine ordentliche Arbeit leistet, er aber auch nichts daran ändern kann, dass seine Figur einfach nicht als Oberbösewicht zünden will.

Bild & Ton
Wenn man das Bild der Blu-ray das erste Mal zu sehen bekommt, kommt man sofort ins Schwärmen. Denn was dort auf dem Bildschirm zu sehen ist, genügt allerhöchsten Ansprüchen. Gerade der Detailgrad ist unglaublich und lässt nicht nur jede einzelne Falte eines Gesichtes erkennen, selbst an schwarzen Objekten oder in dunklen Ecken ist jedes noch so kleine Detail erkennbar, und das, obwohl das Schwarz dem Wort hier wirklich gerecht wird – viel schwärzer geht es nämlich nicht mehr. Die Farben sind ebenfalls brillant und weisen einen perfekten Kontrast und eine unglaubliche Natürlichkeit auf. Hinzu kommt noch eine unfassbare Plastizität, die einen 3D-Effekt beinahe überflüssig macht. Irgendwelche ungewollten Unschärfeeffekte, Artefakte oder störendes Rauschen gibt es zu keiner Zeit, weshalb das Bild einfach nur als perfekt zu bezeichnen ist.
Das Gleiche kann man auch zum Ton sagen. Universal Pictures hat bei Jurassic World: Das gefallene Königreich sowohl im englischen Originalton als auch in der deutschen Synchro das DTS X 7.1-Format verwendet, weshalb man sich, vorausgesetzt man hat eine entsprechende Anlage, in beiden Tonspuren über eine exzellente Räumlichkeit freuen darf, wie man sie im Heimkinobereich nur selten zu hören bekommt. Doch auch ohne 7.1-Setup hört sich das Geschehen unfassbar gut an. Denn auch so erhält man eine perfekte Räumlichkeit, bei der man wirklich jeden Sound einer Richtung zuweisen kann. Zusätzlich dazu kommt natürlich auch eine ebenso perfekte Abmischung, die sowohl die zahlreichen lauten Effekte, wie etwa das Trampeln der Urzeitechsen, bei der dann natürlich auch der Subwoofer exzellent genutzt wird, als auch die leiseren Dialoge perfekt erklingen lässt.
Wer über ein DTS X 7.1-fähiges Setup verfügt, darf sich sogar über einen noch exzellenteren Surround Sound erfreuen. Dann fühlt man sich tatsächlich wie inmitten des Geschehens und schaut auch schon mal über sich, wenn von dort plötzlich ein lautet Dinosaurier-Gebrüll ertönt. Kurz gesagt: Technisch ist die Blu-ray von Jurassic World: Das gefallene Königreich über alle Kritik erhaben und gehört zweifelsfrei zum Besten, was das Heimkino momentan zu bieten hat.

Bonusmaterial
Beim angebotenen Bonusmaterial trügt der Schein ein wenig. Dass es insgesamt 15 Featurettes auf die Blu-ray geschafft haben, ist auf der einen Seite natürlich eine große Freude. Leider ist aber keines davon länger als 12 Minuten, die meisten sogar weitaus kürzer. So gewährt z. B. das erste der 15 Featurettes, „Am Set mit Chris & Bryce“, rund drei Minuten lang Einblicke in die Arbeit der beiden Hauptdarsteller. In „Das Königreich entwickelt sich weiter“ erklärt Regisseur Bayona 4:33 Minuten, wie er selber die Entwicklung des Jurassic Park/World-Universums betrachtet und in „Rückkehr nach Hawaii“ werden 2:40 Minuten lang die Drehorte auf der US-Inselgruppe gezeigt. Wer wissen möchte, wie einige der zahlreichen Actionsequenzen zustande gekommen sind, ist beim Featurette „Insel-Action“ genau richtig. Dieses interessante Featurette geht dann sogar über rund 6 Minuten und ist damit eines der längeren. Ebenfalls knapp sechs Minuten lang ist „An Bord der Arcadia“, das ebenfalls sehr interessant ist und zeigt, wie die Szenen auf dem Schiff entstanden sind. Weiter geht es mit dem neusten Dinosaurier, dem Indoraptor. In gleich drei Featurettes „Die Geburt des Indoraptors“ (4:10), „Möge das Bieten beginnen!“ (3:19 min.) und „Tod durch Dino“ (1:34 min.) wird der furchteinflößende Dino in den Vordergrund gestellt, wobei sein Wesen nicht nur genau erklärt wird, sondern auch zu sehen ist, wie seine Szenen entstanden sind und wie er eine der Figuren frisst. In „Monster in einer Villa“ (3:07 min.) geht es ebenfalls um eine Szene mit dem Dino, allerdings kommt hier wieder einmal Regisseur Bayona zu Wort und beschreibt eine der wohl wichtigsten Szenen überhaupt im gesamten Film und welchen Bezug sie auf Szenen aus früheren Filmen hat. In „Showdown auf dem Dach“ geht es knapp vier Minuten lang um das große Finale des Films, während sich „Malcoms Rückkehr“ (3:08 min.) ganz der Rückkehr von Dr. Ian Malcolm widmet und selbstverständlich auch dessen Darsteller Jeff Goldblum zu Worte kommen lässt. In „Jurassic World: Ein Gespräch“ kommt Goldblum ebenfalls zu Wort. Allerdings spricht er hier nicht alleine über den Film und das Franchise, auch Regisseur Bayona, Drehbuchautor Colin Trevorrow sowie die beiden mitwirkenden Schauspieler Chris Pratt und Bryce Dallas Howard sind Teilnehmer dieser unterhaltsamen Talkrunde, der ich gerne noch länger als den hier gebotenen 10 Minuten zugehört hätte. Wer noch ein paar Einblicke in die Entstehung des Films haben möchte, ist bei „Visuelle Effekte“ genau richtig, denn hier wird rund sieben Minuten lang gezeigt, wie die Effekte im Film entstanden sind. Das Schöne dabei ist, dass auch auf Effekte aus älteren Teilen Bezug genommen wird. Abgeschlossen werden die 15 Featurettes mit „Ein Lied für das Königreich“ (1:26 min.), in dem Franklin-Darsteller Justice Smith sein musikalisches Können unter Beweis stellt, sowie dem zwölf-teiligen „Chris Pratts Jurassic-Tagebücher“, in dem der Hauptdarsteller in insgesamt über 12 Minuten einige Mitwirkende vor die Kamera bringt.
Alles in allem ist das Angebot an Extras also durchaus sehr reichhaltig und bieten einen schönen Abschluss nach dem Anschauen des Films. Dennoch hätte ich mir nicht nur gewünscht, dass so manches Featurette ein wenig länger geraten wäre, auch weitere Extras wie zu Beispiel ein Audiokommentar wäre wünschenswert gewesen (und wäre gerade mit Chris Pratt und Jeff Goldblum sicherlich auch sehr unterhaltsam geworden).


Fazit:
Auch wenn Bayona einige neue Elemente hineinbringt, ist und bleibt auch Das gefallene Königreich ein typischer Jurassic Park/World-Film, der weniger durch eine ausgeprägte Story als vielmehr durch die Dino-Action überzeugt. Leider werden die Urzeitviecher zeitweise etwas vernachlässigt, was zu unangenehmen Längen führt. Insgesamt bietet der Film aber wieder gute Action und natürlich herausragende CGI-Effekte.
Die Blu-ray weiß ebenfalls größtenteils zu überzeugen. Denn auch wenn die Extras etwas kurz geraten sind, technisch gehört die Blu-ray sicherlich zur absoluten Spitzenklasse.
Wer einen schönen Filmabend mit Dino-Action und einem gut aufgelegten Chris Pratt erleben möchte, ist mit Jurassic World: Das gefallene Königreich bestens bedient.


Originaltitel: Jurassic World: Fallen Kingdom
Darsteller: BD Wong, Bryce Dallas Howard, Charlie Rawes, Chris Pratt, Daniella Pineda, Faith Fay, Geraldine Chaplin, Jacqueline Ramnarine, James Cromwell, Jeff Goldblum, Justice Smith, Kamil Lemieszewski, Michael Papajohn, Peter Jason, Rafe Spall, Robert Emms, Ted Levine, Toby Jones
Regisseur(e): J. A. Bayona
Veröffentlichung: 04. Oktober 2018
Studio/Verleih: Universal Pictures Home Entertainment
Spieldauer: 129 Minuten
Altersfreigabe: Freigegeben ab 12 Jahren

Wer jetzt Interesse daran hat, sich Jurassic World: Das gefallene Königreich zu kaufen, der kann dies u.a. über Amazon machen. Den Film gibt es dabei ab 14,99 Euro auf DVD, Blu-ray, 3D Blu-ray und 4K Ultra HD.

© Universal Pictures


Special vom: 19.10.2018
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Kategorie: Special
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials kŲnnen Łber das seitliche MenŁ links oben aufgerufen werden.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button