Splashpages  Home Games  Specials  Let's Watch: Ghost in the Shell
RSS-Feeds
Podcast
http://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 375 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Let's Watch: Ghost in the Shell
«  ZurückIndexWeiter  »
Let_s_watch


ghost_in_the_shellAn den Kinokassen floppte Ghost in the Shell. Dabei ist der Film wahrlich nicht schlecht. Wer sich selber davon ein Bild machen will, hat nun die Chance. Vor wenigen Tagen brachte Paramount Ghost in the Shell auf DVD, Blu-ray und für das Heimkino heraus.

Major ist ein Cyborg mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die sie zur perfekten Soldatin machen. Doch als sie bei einer Mission die Wahrheit über ihre Vergangenheit erfährt, gerät alles, woran sie je geglaubt hat, ins Wanken. Sie beschließt, das Geheimnis ihrer wahren Identität zu entschlüsseln. Dabei schreckt sie vor nichts zurück, um Rache an den Menschen zu nehmen, die ihr das Leben gestohlen haben ...

Filmkritik
Ghost in the Shell basiert auf dem 1989 von Masamune Shirow veröffentlichten Anime, der heute Kultstatus erworben hat. Und genau das wurde dem Film zum Verhängnis. Denn während Marvel-Verfilmungen selbst von den größten Comic-Fans und trotz offensichtlicher Abweichungen zur Vorlage zumeist ohne Murren angesehen werden, wurde Ghost in the Shell bereits vor dem offiziellen Kinostart im Internet zerrissen. Das größte Thema dabei war Whitewashing, aber auch die Tatsache das sich der Film angeblich zu viele Freiheiten nehmen würde, wurde offen und aufs heftigste kritisiert. Dieser Shitstorm sorgte schlussendlich auch dafür, dass sich viele den Kinobesuch schenkten und der Film ein Flop wurde.
Ich möchte an dieser Stelle nicht noch mal das Thema anheizen und mich stattdessen auf den Film selber und den schauspielerischen Leistungen der Darsteller konzentrieren. Und hier muss man sagen, dass Ghost in the Shell sehr vieles richtig macht. Gerade visuell ist der Film sehr beeindruckend. Wenn die Kamera durch die Stadt fliegt und man all die kleinen und großen Details sieht, mit der sie ausgeschmückt wurde, kann einen schon mal glatt der Atem stocken – so faszinierend ist das. Aber auch die Story kann überzeugen. Wie die Animes ist auch der Film kein Dauergeballer, sondern mit seiner Frage nach der Menschlichkeit durchaus tiefgründig und so mal etwas anderes im Sci-Fi-Action-Genre.
Die Darsteller machen ihre Sache ebenfalls sehr gut. Zu aller erst muss man hier natürlich Scarlett Johansson (Lost in Translation, Marve's The Avengers) nennen. Die ist in ihren körperbetonten Anzügen nämlich weit mehr als ein Hingucker, sondern verkörpert Major sehr gut und schafft es die in ihr tobende Ambivalenz zwischen gehöriger Kampfmaschine und Mensch gut rüberzubringen. Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir Takeshi Kitano (der ja schon in den von uns ebenfalls vorgestellten Battle Royale glänzte) als Daisuke Aramaki. Dieses ganz Ruhige, Kaltschnäuzige, was Aramaki ausmacht, kann Kitano so gut wie sonst kaum jemand. Der restliche Cast, zu dem unter anderem Pilou Asbæk (Ben Hur) als Batou und Juliette Binoche (Chocolat... Ein kleiner Biss genügt) als Dr. Ouelet gehören, machen ihre Arbeit ebenfalls sehr gut.

Bild & Ton
Für unsere Rezension stand uns leider nur die DVD-Fassung des Films vor. Diese sieht im Großen und Ganzen aber sehr ordentlich aus. Gerade die kräftigen Farben wissen zu überzeugen. Und das alles in blaue und rote Neon-Töne getaucht ist, sieht ebenfalls sehr gut aus. Auch der Schwarzwert ist ordentlich, genau wie der Kontrast und die sehenswerte Plastizität. Allerdings schwächeln Schärfe und Detailreichtum hin und wieder. Der größte Kritikpunkt betrifft allerdings die deutschen Untertitel. Nicht nur das diese viel zu groß ausgefallen sind, auch das sie sehr pixelig wirken, ist alles andere als schön. Hier hätte man sich wirklich ein bisschen mehr Mühe geben können. Immerhin gibt es sonst keinerlei Körnung oder Ähnliches.
Zwar liegen die deutsche und englische Tonspur auf der DVD „nur“ in Dolby Digital 5.1 vor, dennoch wissen beide zu gefallen. Gerade was den Surroundsound angeht, befinden sich beide auf hohem Niveau. Hin und wieder fehlt aber doch auch ein bisschen Wumms. Dafür sind die Dialoge alle gut verständlich, was auch nicht ganz unwichtig ist. Insgesamt ein überzeugender Sound, der sich hören lassen kann.

Bonusmaterial

Beim Bonusmaterial muss man sich auf der DVD mit lediglich zwei Featurettes begnügen. In den jeweils rund 11 Minuten langen „Sektion 9: Cyber-Verteidiger“ und „Mensch & Maschine: Die Geist-Philosophie“ wird dabei die Grundidee des Films näher beleuchtet und auch auf einige Nebencharaktere genauer eingegangen. Leider schwankt die Bildqualität in beiden Featurettes teilweise extrem. Doch nicht nur deswegen ist beides ganz nett, aber eben auch nichts wirklich Berauschendes.


Fazit:
Was musste sich Ghost in the Shell nicht schon vor dem offiziellen Kinostart alles anhören. Da war von Whitewashing die Rede und das sich der Film zu sehr von der Anime-Vorlage entferne. Kein Wunder, das die Leute keine Lust hatten, sich den Film anzusehen. Im Nachhinein werden es aber wohl auch viele bereuen. Denn wie man nun anhand der DVD bzw. Blu-ray sehen kann, ist Ghost in the Shell wahrlich kein schlechter Film. Gerade was die Entfernung zur Vorlage angeht, muss man ganz klar sagen, dass dies nicht der Fall ist. Natürlich nimmt sich Regisseur Rupert Sanders (Snow White and the Huntsman) ein paar Freiheiten, doch das Grundgerüst des Animes bleibt unangetastet und dessen Look wird gut adaptiert. Auch sonst gefällt mir der Film gut. Vor allem das es nicht nur das große Actionspektakel gibt, sondern auch mal ruhiger und tiefgründiger zugeht, finde ich sehr ansprechend.
Die technische Qualität der von uns getesteten DVD ist ebenfalls sehr ordentlich, auch wenn die Extras leider etwas karg ausfallen. Aus diesem Grund empfehle ich jedem, der die Möglichkeit hat, auch den Kauf der Blu-ray, das sind nämlich wesentlich mehr Extras vorhanden. Doch egal ob nun DVD oder Blu-ray (3D), wer vorhatte den Film damals im Kino anzusehen und es nur aufgrund des vorhergegangenen Shitstorms nicht getan hat, sollte dies nun nachholen.


Originaltitel: Ghost in the Shell
Darsteller: Scarlett Johansson, Michael Pitt, Juliette Binoche, Takeshi Kitano, Pilou Asbæk, u.a.
Regisseur(e): Rupert Sanders
Veröffentlichung: 3. August 2017
Studio/Verleih: Paramount
Spieldauer: 103 Minuten
Altersfreigabe: Freigegeben ab 16 Jahren

Wer jetzt Interesse daran hat, sich Ghost in the Shell zu kaufen, kann dies u.a. über qid=&sr=">Amazon machen. Den Film gibt es dabei ab 12,99 Euro auf DVD, Blu-ray und Blu-ray 3D.
«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 17.08.2017
Autor dieses Specials: Stefan Heppert
Kategorie: Special
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials können über das seitliche Menü links oben aufgerufen werden.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button