Splashpages  Home Games  Specials  Let's Watch: Tom Yum Goong - Revenge of the Warrior
RSS-Feeds
Podcast
http://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 376 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Let's Watch: Tom Yum Goong - Revenge of the Warrior
Let_s_watch


warriorNachdem Tom Yum Goong - Revenge of the Warrior hierzulande bisher immer nur in der geschnitten Kinofassung erhältlich war, dürfen sich Freunde des gepflegten Martial Arts-Films nun auch endlich über die ungeschnittene Version freuen.

In einem Dorf im thailändischen Dschungel führt der Elefantenpfleger Kham mit seiner Familie ein friedliches Leben in Einklang mit der Natur. Die Idylle nimmt jedoch ein jähes Ende, als Wilderer Khams Vater niederschießen, sich an seinen Elefanten vergreifen und zwei der heiligen Dickhäuter ins ferne Australien entführen. Zornentbrannt macht sich Kham, der letzte Nachfahre einer legendären Kriegerdynastie, auf den Weg nach Sydney, um auf spektakuläre Weise mit den Gaunern abzurechnen. Auf sich allein gestellt in einer Metropole, deren hektische Brutalität ihm völlig fremd ist, begibt sich Kham auf seiner Suche in eine düstere Welt ohne jeglichen Skrupel - und bald sieht er sich dazu gezwungen, in der tödlichen Auseinandersetzung mit einem Drogenkartell um sein Leben zu kämpfen. Eine unglaubliche Schlacht entbrennt auf den Straßen der Gewalt...

Filmkritik
Wie eingangs erwähnt, erschien Tom Yum Goong - Revenge of the Warrior bisher nur in der geschnittenen Version in Deutschland. Zwar konnte man sich auch dort über jede Menge spektakuläre Martial Arts-Action erfreuen, doch so richtig Sinn machte der Film nicht. Denn aus zeitlichen Gründen wurden nicht etwa, wie sonst üblich, extrem brutale Szenen herausgeschnitten, sondern Storyelemente entfernt. Wer will, kann sich die geschnittene Kinofassung auch diesmal wieder ansehen, denn auch diese ist auf der Blu-ray vorhanden. Der Hauptgrund der neuerlichen Blu-ray-Veröffentlichung ist aber natürlich die ungeschnittene Version, die nun endlich erstmals in Deutschland erhältlich ist. Mit den zusätzlichen 20 Minuten macht die Story, die sich Regisseur und Drehbuchautor Prachya Pinkaew ausgedacht hat, auch endlich Sinn und hinterlässt keine komischen Logiklücken mehr, was allerdings nicht bedeutet, dass sie deswegen auch wesentlich besser ist. Im Grunde erlebt man hier nämlich genau das Gleiche, wie schon in Ong-Bak, also jenem Film, mit dem Pinkaew seinen internationalen Durchbruch gefeiert hat – sogar der Hauptdarsteller ist mit Tony Jaa derselbe. Der einzig wirkliche Unterschied besteht im Namen von Jaas Charakter und dass seine Figur hier nicht ganz so weltfremd daherkommt. Aufgrund der zahlreichen Parallelen ist es auch kaum verwunderlich, dass der Film in Deutschland ursprünglich als Ong-Bak 2 erscheinen sollte und erst aufgrund zahlreicher Fanproteste in Tom Yum Goong - Revenge of the Warrior umbenannt wurde (der wirkliche zweite Teil von Ong-Bak erschien ja dann auch wenig später).
Dass einem die Story nur allzu bekannt vorkommt und deswegen auch wenig Überraschungen zu bieten hat, macht im Grunde aber gar nichts. Das wirklich wichtige sind nämlich die Actionszenen und die sind wahrlich meisterhaft. Tony Jaa zeigt hier ein ums andere Mal eindrucksvoll, was er kampfkunsttechnisch auf Lager hat. Absolutes Highlight ist dabei ganz sicher die minutenlange, ungeschnittene Kampfsequenz, in der er sich in einem Haus empor kämpft. Das ist wahrlich Martial Arts in seiner perfektesten Form und lässt einen gerne über sein eher durchschnittliches schauspielerisches Talent hinwegsehen.

Bild & Ton
Das Bild hinterlässt einen zwiegespaltenen Eindruck. Auf der einen Seite sind die Dschungel-Szenen, die mit tollen Farben und sehr scharfem Bild daherkommen. Sobald sich das Geschehen in die Stadt verlagert, ändert sich aber auch das Bild. Die Farben wirken zwar immer noch satt und kontrastreich und auch der Schwarzwert weiß zu überzeugen, allerdings liegt hier über allem plötzlich ein sehr starkes Korn, das die Schärfe und den Detailgrad immens sinken lässt.
Der Sound präsentiert sich hingegen auf einem durchgehend guten Niveau. Zwar bekommt man „nur“ einen DTS-HD MA 5.1-Sound zu hören, der überzeugt dafür aber mit einem satten Raumklang. Wenn die Fäuste fliegen oder eine wilde Verfolgungsjagd vonstattengeht, erklingen die Soundeffekte aus allen Boxen. Der Bass wird dabei ebenfalls kräftig in Anspruch genommen und bietet die richtige Grundlage für die zahlreichen Actionsequenzen. Das einzige, was man bemängeln könnte, sind die - im Vergleich zu den Soundeffekten - etwas zu leise geratenen Dialoge. Grundsätzlich darf man sich aber über einen sehr guten Sound und eine generell gelungene technische Präsentation erfreuen.

Bonusmaterial
Allzu gerne würde ich hier etwas über angebotene Extras schreiben, doch leider wurde, bis auf ein Wendecover, gänzlich auf Bonusmaterial verzichtet.


Fazit:
Es ist wirklich schön, dass man nun auch in Deutschland die ungeschnittene Version von Tom Yum Goong - Revenge of the Warrior erhält. Ob man sie nun wirklich gebraucht hat, ist allerdings eine andere Sache. Natürlich werden mit den 20 zusätzlichen Minuten Logikfehler der ursprünglichen deutschen Kinofassung behoben, doch das ändert nichts daran, dass die Story insgesamt ein eher übersichtliches Niveau aufweist. Der Hauptgrund, weshalb man sich Tom Yum Goong - Revenge of the Warrior anschaut, waren und bleiben auch nach wie vor die zahlreichen spektakulären Martial Arts-Kämpfe, die zum Besten gehören, was das Genre zu bieten hat, die sich im Vergleich zur geschnittenen Kinofassung aber eben nicht geändert haben.
Da auch Bild und Ton mit der vorherigen Veröffentlichung identisch sind und es auch keine neuen Extras gibt, muss jeder für sich entscheiden, ob er sich den Film nur wegen des neuen Materials extra noch einmal kauft. Wer den Film bisher noch nicht in seiner Sammlung hat und Martial Arts-Fan ist, sollte aber natürlich nach dieser neuen Fassung greifen.


Originaltitel: Tom yum goong
Darsteller: Amonphan Gongtragan, Bongkoj Khongmala, Damian de Montemas, David Asavanond, Johnny Nguyen, Jon Foo, Lateef Crowder, Nathan Jones, Petchtai Wongkamlao, Sotorn Rungruaeng, Tony Jaa, Xing Jin
Regisseur(e): Prachya Pinkaew
Veröffentlichung: 29. März 2019
Studio/Verleih: Meter Film GmbH
Spieldauer: 111 Minuten
Altersfreigabe: Freigegeben ab 16 Jahren

Wer jetzt Interesse daran hat, sich Tom Yum Goong - Revenge of the Warrior zu kaufen, der kann dies u.a. über Amazon machen. Den Film gibt es dabei für 12,99 Euro auf Blu-ray.

© Meteor Film GmbH


Special vom: 13.05.2019
Autor dieses Specials: Stefan.Heppert
Kategorie: Special
Weitere Seiten innerhalb dieses Specials kŲnnen Łber das seitliche MenŁ links oben aufgerufen werden.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button