Splashpages  Home Games  Rezensionen  Rezension  Endless Legend: Inferno (DLC)
RSS-Feeds
Podcast
http://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 2.884 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste

Endless Legend: Inferno (DLC)

Entwickler: Amplitude Studios
Publisher: Sega

Genre: Strategie
USK Freigabe: Downloadspiel ohne USK-Prüfung
ca. Preis: 12,99 €

Systeme: PC

Testsystem: Windows 10 64 Bit, 32 GB RAM, Amd Ryzen 5 1600X Six-Core Processor 3,60 GHZ, Radeon RX 580 8 GB

Inhalt:

Endless_Legend_Inferno

Die Kapaku sind Flüchtlinge. Ihre einstige Heimatwelt war eine aus Feuer und Asche, ehe sie für sie unbewohnbar gemacht wurde. Geleitet von einem Unendlichen sind sie nach langer Zeit auf Auriga gelandet. Allerdings ist die Umgebung dort für sie bis auf wenige Ausnahmen nahezu lebensfeindlich. Doch es gibt für sie kein Zurück mehr, weshalb sie sich daran machen, die Welt zu ihren Gunsten umzuformen.



Meinung:

Neue Inhalte braucht das Spiel!
Unglaublich! Wo andere Spieleentwickler ihr Produkt bereits nach einem Jahr fallen lassen, um sich auf ihr nächstes Projekt zu konzentrieren, bringt Amplitude Studios mal eben, vier Jahre nachdem das Grundspiel erschienen ist, einen neuen DLC heraus. Inferno ist das neuste Add-on zu ihrem 2014 herausgekommenen 4x-Strategieklassiker Endless Legend. Und, wie schon zuletzt 2016 mit dem Tempest-DLC, erweitern die Macher das Gameplay dezent, aber mit weitreichenden Konsequenzen.

Mit der Ankunft der Kapaku wurde der Welt von Auriga ein neuer Bodentyp hinzugefügt, nämlich vulkanischer Untergrund mit Lava und Asche. Für die Kapaku ist dies die perfekte Umgebung, um zu gedeihen, denn nur dort erhalten sie die notwendigen Produktionsboni, die sie zu einer hervorragend spielbaren Rasse machen.

Herrliche Vulkane
Allerdings existiert diese Umwelt nicht überall, weshalb die Spezies eine besondere Fähigkeit besitzt. Sie können, sobald sie Zugang zu den ersten Rohstoffen haben, sogenannte Vulkanformer erstellen. Mit diesen ist es möglich, ein Gebiet aus mehreren Feldern, welches zum Beispiel aus Gras besteht, in ein vulkanisches umzuwandeln. Wer jedoch erwartet, dass sich dieses Areal, ähnlich wie bei Starcraft II der Untergrund der Zerg, nach Entstehung von alleine weiter verbreitet, der wird enttäuscht sein. Man muss wirklich immer neue Former bauen, die noch dazu immer mehr Rohstoffe kosten, je mehr man erstellt.

Wie bereits geschrieben, ist es die Produktion, wo die Kapaku glänzen. Wenn man sie richtig spielt, erweisen sie sich schnell als wahre Produktionsmeister, die nach wenigen Spielstunden uneinholbar sind. Das ist auch notwendig, denn die Kapaku sind selbst nicht die stärksten Lebensformen und überlassen die Schwerstarbeit ihren Golems, die das Rückgrat ihrer Gesellschaft bilden. Das spiegelt sich ebenfalls in ihrem Militär wieder, das überwiegend aus diesen künstlichen Kreaturen besteht.

Die totale Eklipse des Dust
Ein weiterer Bestandteil der Kapaku-Kultur ist das Wissen über die Dauer von Dust-Eklipsen. Dabei handelt es sich um bestimmte Wetterphänomene, die häufig kurz vor Winter-Beginn stattfinden. Innerhalb weniger Runden tauchen spezielle Orte auf, in denen man zusätzlichen Dust sammeln kann. Ebenso gibt es auch besondere Dust-Schübe, die eine Armee, die sie einsammeln, zeitweise verstärken.

Leider kann diese Spielmechanik nicht überzeugen. Das Problem ist, dass diese Boni nur temporärer Natur sind. Sobald die Eklipse vorbei ist, verschwinden diese ebenso. Da die durchschnittliche Dauer von diesen fünf Runden beträgt, lohnt es sich auch nicht, diese Boni aufzusammeln. Anders sieht es hingegen mit dem Dust an sich aus, da man davon vor allem im Winter nicht genug besitzen kann.

Grafik und Sound sind unverändert geblieben. Allerdings muss das Design der Kapaku hervorgehoben werden. Man hat das Gefühl, dass die Designer sich hier vor allem Kulturen der südlichen Halbkugel orientiert haben, was ihnen ein unverwechselbares Aussehen gibt.


Fazit:
Bild unseres Mitarbeiters Götz Piesbergen Mit Endless Legend: Inferno erzeugt Amplitude Studios erneut dieses bekannte »Nur noch eine Runde«-Gefühl. Das Addon wird lange Zeit an den Bildschirm fesseln, da die Kapaku ein faszinierendes, neues Volk sind. Wie bei dem Spiel üblich, ist die Lernkurve schon fast senkrecht, doch es lohnt sich, sich die Mühe zu machen, dieses Volk richtig einzusetzen. Vor allem die Vulkanformer sind ein abwechslungsreiches Spielprinzip, auch wenn es schade ist, dass ein umgewandeltes Gebiet sich nicht selber automatisch ausweitet. Leider wird ebenfalls wenig aus den Dust-Eklipsen gemacht, da einer ihre Vorteile, die Boni für die Armeen, nicht von Dauer ist.

Endless Legend: Inferno (DLC) - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Screenshots


















Wertungen Pluspunkte Minuspunkte
Wertung: 8.875 Grafik: 9.25
Sound: 9.00
Steuerung: 8.50
Gameplay: 8.75
Wertung: 8.875
  • Kapaku sind gelungene, neue Rasse
  • Dust-Eklipsen interessante Spieleneuerung
  • Dust-Eklipsen bringen Armeen nicht wirklich etwas
  • Erzeugter Vulkanboden verbreitet sich nicht selbstständig

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 14.08.2018
Kategorie: Strategie
«« Die vorhergehende Rezension
Captain Toad: Treasure Tracker
Die nächste Rezension »»
Castaway Paradise
Die Bewertung unserer Leser für dieses Game
Bewertung: Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Game hier benoten. Wohlgemerkt soll nicht die Rezension, sondern das Game an sich bewertet werden! Du hast also dieses Game gespielt? Dann bewerte es hier. Die Benotung erfolgt mit Sternen. Keine Sterne entsprechen der Schulnote 6. Fünf Sterne entsprechen der Schulnote 1.
Schulnote 1Schulnote 2Schulnote 3Schulnote 4Schulnote 5Schulnote 6