Splashpages  Home Games  Rezensionen  Rezension  LEGO Worlds Switch Edition
RSS-Feeds
Podcast
http://splashgames.de/php/images/spacer.gif
In der Datenbank befinden sich derzeit 2.703 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste

LEGO Worlds Switch Edition

Entwickler: TT Games
Publisher: Warner Bros. Interactive

Genre: Casualgames
USK Freigabe: Freigegeben ab 6 Jahren gemäß § 14 JuSchG.
ca. Preis: 40 €

Systeme: Switch

Inhalt:
lego_worlds_logo

LEGO hat sich in den letzten Jahren seinen Weg immer mehr in die verschiedensten Sektoren des Unterhaltungsbereichs gebahnt. Neben Kinofilmen, Serien und natürlich etlichem Spielzeug erfreuen sich vor allen Dingen auch die Videospiele einer immensen Beliebtheit. Angefangen hatte alles mit dem Konzept von LEGO Star Wars, das so erfolgreich war, dass es schnell Fortsetzungen und Ausweitungen auf andere Franchises gab. Mit LEGO City Undercover gab es dann den Versuch eines eigenständigen LEGO-Universums frei von den Zwängen anderer Marken. Mit LEGO Worlds gehen wir nun noch einen Schritt weiter und bekommen unendliche Möglichkeiten in dem Bereich, der LEGO auszeichnet: das Bauen!

Meinung:


LEGO Worlds versteht sich hauptsächlich als großer Baukasten, in dem man seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Bevor man aber das nötige Know How erlernt hat, schlägt man sich am besten durch den Storymodus, der eine Art riesiges Tutorial ist. Als Astronaut, dessen Raumschiff nach einer Kollision auf einem fremden Planeten bruchlandet, erkunden wir die Welt.

Wehret den Anfängen
Fix machen wir uns auf die Suche nach goldenen Bausteinen, mit denen wir unser Raumschiff reparieren können. Diese gibt es für das Erledigen von Quests, die darauf ausgelegt sind, uns die Benutzung der verschiedenen Werkzeuge beizubringen, mit denen wir die Umwelt verändern können. Als erstes gibt es das Entdeckerwerkzeug, mit dem wir alle Objekte, die wir in den Welten antreffen, scannen können, um sie anschließend für einen kleinen Obolus freizuschalten. Sobald sie in unserer Bibliothek sind, können sie beliebig in der Welt platziert werden. Viele Quests erfordern daher auch, dass man dem Questgeber einen bestimmten Gegenstand bringt, der woanders gescannt werden will.

Mit einem weiteren Werkzeugen kann das Gelände entweder entfernt oder hochgezogen werden. Auf diese Art gräbt man Löcher, um verborgene Schatzkisten zu erreichen oder baut Berge, um an höher gelegene Stellen zu kommen. Die Farbpistole lässt jeden Baustein in individuellen Farben erstrahlen und mit einem weiteren Werkzeug kann man jedes Objekt kopieren.

Ohne Grenzen
Von den notwendigen Tutorial-Aspekten einmal abgesehen, bietet der Storymodus leider nicht viel Spaß. Die Quests sind stets die gleichen und erfordern einfach nur das Sammeln verschiedener Objekte. Die Welten selbst sind abwechslungsreich und sorgen dadurch dafür, dass man immer wieder etwas Neues sieht, aber interessante Aufgaben gibt es nur selten. Dazu kommt die Tatsache, dass sich die absolute Freiheit der Werkzeuge ein wenig mit den Aufgaben beißt. Wer auf eine hochgelegende Plattform soll, spawnt zum Beispiel einfach ein Fluggerät anstatt sich mühsam hochzuarbeiten. Eine Geschichte wird leider ebenfalls nicht erzählt, sodass es kaum einen Ansporn gibt, weitere Zeit hier zu verbringen.

Sofort loslegen
Im Sandboxmodus kann man dann bauen, was das Herz begehrt. Erfreulicherweise ist in der Switch-Version der Sandboxmodus direkt anwählbar. Hat man also die Grundlagen der Werkzeuge im Storymodus gelernt, muss man nicht mehr 100 goldene Bausteine farmen, um den Sandboxmodus freizuschalten. Hier kann auch ein zweiter Spieler mit einsteigen, was allerdings oftmals in Einbrüchen der Framerate endete. Insgesamt bleibt leider zu sagen, dass LEGO Worlds auf der Switch technisch keine allzu gute Figur macht. Die Draw Distance ist sehr eingeschränkt und lässt vieles oft im Nebel verschwinden oder spontan aufpoppen und wenn viele Steine auf dem Bildschirm in Bewegung sind, bricht die Framerate ebenfalls oft ein. Nichtsdestotrotz findet man in der Sandbox genau das, was LEGO verspricht. Man kann alles bauen, was einem in den Sinn kommt. Da können schnell Kindheitserinnerungen wach werden. Besondere Themensets müssen allerdings nachgekauft werden. Hat man am bloßen Bauen nicht so viel Spaß, gibt es leider kaum mehr, das LEGO Worlds zu bieten hat. Der Vergleich mit Minecraft ist natürlich schnell gezogen, das ebenfalls auf der Switch erhältlich ist und insgesamt ein stimmigeres Paket ist.



Fazit:
Bild unseres Mitarbeiters Kai Wommelsdorf Wer einfach nur die Kiste mit LEGO-Steinen auskippen und drauflosbauen möchte, ist bei LEGO Worlds auch auf der Switch genau richtig. Der Storymodus dient hauptsächlich als Tutorial für die Werkzeuge, mit denen man dann in der Sandbox alles Erdenkliche bauen kann. Technisch ist die Switch-Version allerdings nicht ganz auf der Höhe und bietet Framerateeinbrüche sowie kleinere Bugs und Abstürze. Wer außerdem mehr Tiefe auf seiner Baustelle braucht, sollte aber vielleicht doch lieber zu Minecraft greifen.

LEGO Worlds Switch Edition - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Autor der Besprechung:
Kai Wommelsdorf

Screenshots


















Wertungen Pluspunkte Minuspunkte
Wertung: 6.875 Grafik: 7.00
Sound: 7.00
Steuerung: 6.50
Gameplay: 7.00
Wertung: 6.875
  • Freiheit beim Bau
  • Grafisch ganz schick
  • Viel zu entdecken
  • Technisch mangelhaft
  • Storymodus nach Tutorials eher langweilig
  • Keine tatsächliche "Story"

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 22.09.2017
Kategorie: Casualgames
«« Die vorhergehende Rezension
The Escapists 2
Die nächste Rezension »»
XCOM 2: War of the Chosen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Game
Bewertung: Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Game hier benoten. Wohlgemerkt soll nicht die Rezension, sondern das Game an sich bewertet werden! Du hast also dieses Game gespielt? Dann bewerte es hier. Die Benotung erfolgt mit Sternen. Keine Sterne entsprechen der Schulnote 6. Fünf Sterne entsprechen der Schulnote 1.
Schulnote 1Schulnote 2Schulnote 3Schulnote 4Schulnote 5Schulnote 6